.

.

wer sich ernsthaft über die Hintergründe der menschlichen Geschichte interessiert, bleibt nicht davon verschont weit in die Vergangenheit

zu reisen. Lernen und letztlich verstehen kann nur wer sich von den Indoktrinationen und Dogmen löst.

Lektüren und Werke gibt es weltweit in hoher Qualität.

Was immer wieder auffällt ist der anglikanisch/jüdische Hass gegen Deutsche und ebenso die Bezeichnung der Juden als „auserwählten Volk“

Das dies nichts mit einer wahren Religion zu schaffen hat, sollte mittlerweile frei denkenden Menschen eindeutig sein.

Der sogenannte „Tiefe Staat“…immer häufiger erwähnt und die dabei aufgeführten Personen sind nicht die „Herrscher“, sondern die ersten

Befehlsempfänger der seit tausenden Jahren sich verbreitenden wahren Herrscherrasse…seit langer, langer Zeit. 

.

……ebenso sagte der Prophet Samuel, man dürfe kein Bedauern haben für irgendwelche Kreatur der Nation Amalek – ob Mann, Frau, Kind oder sogar eine Kuh. Weiter sagt er, „daran besteht kein Zweifel, dass wir (Juden) in der letzten Generation die Ama­lekiter als Feind … in Gestalt der Deutschen Nation angetroffen haben“ (Recht und Wahrheit, Nr. 9/10, 1989, 19; zitiert im Informations- und Dokumentationsdienst 1994 – Folge 1, 0064). Deshalb werden die letzten Vernichtungskriege gegen Deutschland geführt, weil es wirtschaftlich das erfolgreichste Volk der Erde ist; und damit ist es dem von den Göttern auserwählten Volk ein Dorn im Auge (um die Weltherrschaft). Und deshalb soll der Dritte Weltkrieg gegen Deutschland und ganz Europa begonnen werden, die Reste der Nordvölker gänzlich auslöschen, möglicherweise, indem man Russland, also den hebräischen Bolschewismus, über sie kommen lässt. Dann Jerusalem Welthauptstadt werden, von wo aus sämt­liche Völker der Erde regiert und versklavt werden (Neue-Welt-Ordnung). In der Bibel nachzu­lesen, weil das der [wpdiscuz-feedback id=“76kirl5ayj“ question=“Götter….hierbei handelt es sich um eine hoch-stehende Rasse…sie werden Reptionid oder Reptilen genannt…auch der genaue Name ist bekannt….“ opened=“1″]Plan der Götter[/wpdiscuz-feedback] ist, die immer wieder ein Volk auswählen, um andere Völker zu knechten; denn niemals sollen Menschen ihnen gleich werden.

Ganz in diesem Sinne erklärt der Präsident des Jüdischen Weltkongresses D. Chaim Weizmann in New York auf diesem Kongress zum 2. Weltkrieg: „Wir leugnen es nicht und haben kei­ne Furcht, die Wahrheit zu bekennen, dass dieser Krieg unser Krieg ist und zur Befreiung des Judentums geführt wird … Stärker als alle Fronten zusammen ist unsere Front, die Front des Judentums. Wir geben diesem Krieg nicht nur unsere ganze finanzielle Unterstützung, auf der die gesamte Kriegsproduktion basiert, wir stellen diesem Krieg nicht nur unsere volle propagan­distische Macht zur Verfügung, die die moralische Triebkraft zur Aufrechterhaltung dieses Krie­ges ist.

Die Sicherung des Sieges baut sich hauptsächlich auf der Schwächung der gegnerischen Kräfte und der Zerschlagung in ihrem eigenen Lande, im Innern des Widerstandes, auf. Und wir sind das trojanische Pferd in der Festung des Feindes. Tausende in Europa lebende Juden sind der Hauptfaktor bei der Vernichtung unseres Feindes …“ (Udo Walendy, Historische Tatsachen Nr. 126, 12).

Der Judenführer Jabotinski in seiner Schrift „Mascha Rietsch“ stellt im Januar 1934 klar: „Wir werden einen geistigen und materiellen Krieg der ganzen Welt gegen Deutschland entfachen. Deutschland hat das Ziel, wieder eine große Nation zu werden und seine verlorenen Gebiete wie auch seine Kolonien zurückzugewinnen. Unsere jüdischen Interessen aber verlangen die vollstän­dige Vernichtung Deutschlands. Das deutsche Volk ist kollektiv wie individuell eine Gefahr für uns Juden“ (Deutsche Wochen-Zeitung, 17.5.1968, 11).

Bernat Lecache, der Präsident der jüdischen Weltliga, gab bereits 1932 die erste offizielle Kriegs­erklärung an Deutschland ab: „Deutschland ist unser Staatsfeind Nummer eins. Es ist unsere Sache, ihm erbarmungslos den Krieg zu erklären“ (Deutsche Wochen-Zeitung, 10.10.1969).

Am 24. März 1933 stand auf der Titelseite des Daily Express: „Das israelische Volk der ganzen Welt erklärt Deutschland wirtschaftlich und finanziell den Krieg. Das Auftreten des Haken­kreuzes als Symbol des neuen Deutschlands hat das alte Streitsymbol Judas zu neuem Leben erweckt. Vierzehn Millionen Juden stehen wie ein Mann zusammen, um Deutschland den Krieg zu erklären …“

Am 3. Juli 1938 veröffentlichte die jüdische Zeitschrift „The American Hebrew“ einen Hass­aufruf gegen Deutschland und das Abendland insgesamt: „Diese drei Söhne Israels (gemeint sind Frankreichs Premierminister Léon Blum, der sowjetische Außenminister Litwinow und der britische Kriegsminister Hore-Belisha) werden sich vereinen, um den tollen Nazidiktator zum Teufel zu schicken … Dann werden die Juden Halleluja singen … Europa wird zur Vernichtung gesandt werden.“

Am 16. Januar 1919 veröffentliche die Zeitung „Jewish World“ Folgendes: „Das internationale Judentum hat Europa gezwungen, diesen Krieg (den Ersten Weltkrieg) zu machen, nicht nur um große Summen aufzuhäufen, sondern um mit diesem Geld einen neuen jüdischen Weltkrieg beginnen zu können.“ Aber es sind nicht die Juden, die die Strippen ziehen für die Kriege der Welt, sondern die Götter ziehen sie wie Puppen an Strippen, damit sie diese Kriege installieren. Denn die Götter brauchen Blut und Lebensenergie, die die Menschen im Leiden verlieren: Le­bensenergie, Seelenkraft, das ist die wahre Nahrung der Götter!