Zur Wintersonnwendnacht 2020 ein Gedicht, „Feuer des Reichs“, das ich 2003 anläßlich der Wintersonnwendfeier auf Manfred Roeders Knüll geschrieben hatte.

Feuer des Reichs

Entzündet das Feuer in finsterer Zeit,Im Sturme dem Weltfeind entgegen!Erst wenn Deutschland ist befreit,Erst dann, erst dann herrscht Segen.

Nichts hält uns auf, nichts hält uns zurück,Vorwärts, nur vorwärts fürs Land.

Wir halten stand, wir zwingen das Glück,In uns ist das Feuer entbrannt. Das Feuer, das Feuer, das Deutschland heißt,Durchbricht selbst Mauern und Tod.Solange das Band zu den Ahnen nicht reißt,ist Hoffnung für schwarz, weiß und rot.

Wir wissen, im Kampf steh´n wir nicht allein,Uns hebt unser Glaube empor:Das ganze Deutschland wird unser sein;Der Sieg, der Sieg steht bevor.

Gerd Ittner (2003)