„Der Staat geht unter dieser Corona-Last kaputt“

Trump verspricht einen Sonderankläger gegen die Wahlversprechen einzusetzen. Mit dem Militär im Rücken könnte es gelingen!
Durchklick-Link

AUDIO GANZER ARTIKEL

.

.

Das Ziel, die Errichtung einer Welt-Terror-Regierung, soll mit dem Plandemie-Krieg und dem Trump-Krieg erreicht werden, das braucht nicht mehr näher erläutert werden. Mit dem Plandemie-Krieg sollen die Massen plattgeklopft und die Weißen vernichtet werden, mit dem Krieg gegen Trump soll der größte Widersacher dieses Satans-Projektes eliminiert werden.

Und wie bei jeder Kriegsbegründung in der Weltgeschichte spielen dabei Betrug und Propagandalügen die Hauptrollen. In diesem Krieg, der wohl gegen die ganze Menschheit geführt wird, aber im Speziellen zuerst gegen die weiße Restbevölkerung der Welt gerichtet ist (bitte hier noch einmal nachlesen und Video ansehen), spielt die Wahlfälschungs-Software der Globalisten (Dominion mit all ihren Untergesellschaften) die gleiche Rolle wie der Covid-PCR-Betrugstest. Der Wahlbetrug gegen Trump wurde auf den IT-Servern mit Hilfe der Fälschungs-Software vollzogen, der Covid-PCR-Betrugstest läuft in den Labors ab.

Im Krieg gegen den mit überwältigender Mehrheit, beispiellos in der amerikanischen Geschichte, wiedergewählten US-Präsidenten Donald Trump, kommen die Wahlfälschungen täglich geradezu tausendfach ans Tageslicht. Aber wie bei den Urlügen dieses satanischen Weltsystems, wie bei den Lügen gegen Adolf Hitler, wird von den Systemmedien alles unterdrückt, oder mit der üblichen Lügen-Methode ins Gegenteil verkehrt.

Hunderte von eidesstattlichen Versicherungen von hochrangigen staatlichen Mitarbeitern bzw. von Beteiligten der Software-Wahlbetrugsunternehmen, bestätigen wie Millionen Stimmen für Trump entweder gelöscht, oder auf Biden übertragen wurden. Diese Beweise liegen den Gerichten vor. Vor zwei Tagen sagte z.B. der Diplommathematiker Bobby Piton während einer Anhörung in Arizona aus. Er präsentierte seine Beweise, wie die Stimmen von Trump auf Biden mit dem Betrugsprogramm übertragen wurden. Sein CFA-Diplom erlangte Piton bereits mit 23 Jahren, sein MBA schloss er bei Kellogg ab.

Er fasste unter Eid zusammen: „Ja, die Wahl war gemäß den offiziellen Daten, die ich erhielt, ein Betrug. Wenn ich ein Mitarbeiter dieser Unternehmen wäre, hätte ich niemals diese Ergebnisse mitgetragen, denn dadurch würde ich hohe Gefängnisstrafen und die Konfiszierung meines Vermögens riskieren. Ich hätte diese Ergebnisse niemals bestätigt, eher hätte ich gekündigt. Meine Schwester fragte mich heute Morgen, wie sicher ich denn sei. Ich sagte ihr, dass ich für die Richtigkeit mein Leben einsetzen würde. Meine Analysen sind absolut akkurat.“ (Quelle)

weiter-lesen

NJ-Schlagzeilen: 02.12.2020 (concept-veritas.com)