Trump deutet erstmals Bürgerkrieg an, „der leibhaftige Satan Brüssel“ heizt die Hölle auf, Merkel trägt den Terror im Corona-Endkampf in die Wohnungen und der System-Widerstand durchdringt alle Schichten.

Zwei Episoden der menschlichen Zivilisation endeten in den letzten 200 Jahren in kosmischen Katastrophen für das göttliche Schöpfungswerk. Es handelt sich dabei um die markantesten Bürgerkriege der vergangenen Jahrhunderte, vielleicht sogar der letzten 2000 Jahre: Der Amerikanische Sezessionskrieg 1861 bis 1865 und der Europäische Freiheitskrieg von 1914 bis 1945. In Europa lag der Schwerpunkt dieses Weltenkampfes auf den letzten sechs Jahren des über 30-jährigen Ringens, nämlich 1939 bis 1945. Mit dem Amerikanischen Bürgerkrieg und dem Endkampf des Europäischen Freiheitskampfes, der von Deutschland für den Rest Europas von 1939 bis 1945 gefochten wurde, ist die menschliche Zivilisation heute fast erloschen.

Die epische Erzählung von Margaret Mitchell über den „Alten Süden“ der Vereinigten Staaten und die Wahrheit über die Sklavenhaltung ist mit dem Buch „Gone with the Wind“ (Vom Winde verweht) nicht nur in die Literaturgeschichte eingegangen, sondern setzte für die Menschheit die Marke und das Denkmal echter Zivilisation in dichterischer Form – auf der Grundlage wahrer Überlieferungen. Diese Geschichte vom „Alten Süden“ wurde 1939 mit den damaligen Weltstars Vivien Leigh und Clark Gable in den Hauptrollen besetzt. Das Filmepos von 1939 entstand in einer Zeit, als der Zwang zur Lüge noch nicht global-flächendeckend jede Veröffentlichung, ob Film oder Buch, orwellisch zensierte wie es heute der Fall ist.

Und so schenkt uns der schriftliche Vorspann des amerikanischen Film-Originals eine Einsicht in das wahre Menschliche, das heute undenkbar wäre. Im Vorspann heißt es wörtlich: „Es gab einmal ein Land der Kavaliere und Baumwollfelder. Das Land, das man heute den Alten Süden nennt. In diesem schönen Land verbeugte sich zum letzten Mal der Edelmut vor der Welt. Hier sah man zum letzten Mal Ritter und ihre Damen, Meister und Sklaven. Suchen Sie in allen Büchern, sie finden nichts mehr davon, denn als Erinnerung ist nur der Traum an eine vom Winde verwehte Zivilisation geblieben.“
Welch eine Identitäts-Parallele der Ritter des amerikanischen Südens mit den edelmütigen Helden Europas im gewaltigsten Kampf für die menschliche Zivilisation unter der Fahne des Reiches sich da zeigt. Und in beiden Zivilisationskämpfen ging es um den Erhalt unserer weißen Identität.

Heute, im Jahr 2020, 155 Jahre nach dem Ende des Amerikanischen Bürgerkriegs, befinden wir uns erstmals am Vorabend eines allentscheidenden Weltbürgerkriegs. Wahrscheinlich das Finale zwischen Gut und Böse, zwischen Satan und Gott, zwischen Hölle und Himmel. Es dürfte sich um die letzte Zivilisationsschlacht des Menschengeschlechts auf Erden handeln. Die oben erwähnten Zivilisationskriege, wie alle anderen in der Geschichte, beinhalteten stets die Chance eines Teil-Überlebens. Selbst der von den Satanen gegen das Deutsche Reich entfachte Zweite Weltkrieg enthielt noch die kleine Chance des nationalen Überlebens, da der Globalismus noch nicht vollkommen erdumfänglich an der Macht war. Heute aber kämpfen die Satane mit dem großen Vorteil, dass die Welt total global geworden ist und somit von ihnen in Gänze mobilisiert werden kann. Das geschah wohl auch theoretisch während des Zweiten Weltkriegs, als fast alle Länder der Welt auf Druck der globalistischen Weltmacht Amerika dem Deutschen Reich den Krieg erklärten, doch handelte es sich dabei letztlich nur um politisch-militärisch unwirksame Symbolhandlungen. Heute ist das anders. Auf Knopfdruck haben weit über 100 Länder ihren eigenen Bevölkerungen den Corona-Krieg erklärt. Ausgangssperre mit Wirtschaftsvernichtung und Maskenzwang.

Allerdings birgt dieser globale, machtpolitische Vorteil für die Globalisten auch ein sehr hohes Risiko. Geht ihr Krieg verloren, geht er global, also total verloren, nicht mehr nur punktuell regional. Und wenn sie global verlieren, verlieren sie für immer.

Für den nahenden, für den von ihnen angetriebenen Neuen Amerikanische Bürgerkrieg haben die Globalisten zunächst die wichtigsten Voraussetzungen für einen siegreichen Krieg auf ihrer Seite. Die Militärführung der USA steht sozusagen geschlossen auf ihrer Seite gegen Präsident Trump. Trump erwartet natürlich nicht, dass diese Wahl trotz seines sich abzeichnenden, überwältigenden Sieges aufgrund der echten Stimmenabgaben entschieden wird. Trump ist klar, dass sie mit einem gefälschten Briefwahlergebnis einen militärischen Vorwand produzieren werden, um ihn aus dem Amt putschen und verhaften zu können.

Das erste Fernseh-Duell zwischen Amtsinhaber Trump und Herausforderer Biden stand unter diesem Vorzeichen und endete verheerend für Biden. Joe Biden, die Marionette der Globalisten, glaubte, die Corona-Lüge in einer Allianz mit China nutzen zu können, Trump zu zerstören. Es bedurfte aber nur weniger Sätze Trumps, den halbsenilen Biden mit Corona-Argumenten zu zerstören, wie das folgende Fakten-Video zeigt.

Wie Präsident Trump mit diesen Argumenten Joe Biden im Fernsehduell zerstörte
Durchklick-Link

Aber auch auf allen anderen Kampfgebieten vor den Fernsehkameras zerlegte Trump den lächerlich, hilflos erscheinenden Biden. Biden konnte vielfach nur noch stammeln und mit verbalen Ausfällen seine verlorene Position zu verteidigen versuchen.

Trump zu Biden: „Joe, nur der Neugierde wegen, die Frau des Moskauer Bürgermeisters hat deinem Sohn 3,5 Millionen Dollar überwiesen. Mit was hat er sich das verdient?“ Biden: „Nichts davon ist wahr, das ist vollkommen unglaubwürdig.“ Trump: „Also hat er die 3,5 Millionen nicht bekommen, Joe?“ (Quelle) Von Beiden war nur noch leises Stammeln zu vernehmen, alles sei nicht wahr. Trump drängte den Globalisten weiter in die Enge, erwähnte die Beträge, die Hunter Biden von der Burisma Holding bekommen hat. Der Burisma Konzern mit Sitz in Limassol, Zypern, erschließt und beutet ukrainische Erdgasvorkommen aus. Biden stritt alle Vorhaltungen ab, obwohl der Untersuchungsausschuss des Sentas alle diese Zahlungen in seinem Untersuchungsbericht kürzlich dokumentierte. (Quelle) Dazu Patriot Hill am 30.09.2020„Es scheint, dass diese ausländischen Körperschaften Hunter wegen seines Vaters vereinnahmen. Und sie wissen, dass es einfach ist, ihn einzuspannen, denn er ist drogenabhängig und Alkoholiker, der für Geld alles macht. Die Systemmedien haken nicht nach, lassen Biden jede Behauptung durchgehen. Somit kann er sagen, was er will. Natürlich ist das bei Trump genau das Gegenteil, wo die Systemmedien jedes Detail und jedes Wort von Trump hinterfragen und untersuchen. Selbst klare sarkastisch gemeinte Aussagen von Trump werden mit als sog. Faktenchecks behandelt.“

Was alle bei diesem Fernseh-Duell spürten ist die Tatsache, dass die Lage für die Globalisten deshalb so brenzlig geworden ist, weil trotz des von Soros inszenierten schwarzen Terrors (Black Lives Matter) ein großer Teil der schwarzen Beschäftigten Trump wählen wollen. Sie wählen Trump, weil sie fürchten, ihre Arbeit durch die illegale Immigration zu verlieren. Die schwarzen Bandenchefs in den Sumpfmetropolen erhielten von den ortsansässigen Demokraten-Funktionären ziemlich offen die Weisung, alle Schwarzen ihrer Bezirke im Beisein von Aufpassern zur Anti-Trump-Briefwahl zu zwingen. Die Briefe werden von den Bandenchefs selbst aufgegeben.

80 Prozent der gefälschten Briefwahl-Stimmabgaben von den etwa 80 Millionen Briefwählern reichen aus, eine „Wahlmehrheit“ gegen Trump zu fabrizieren. Und wenn Trump dieses Ergebnis nicht akzeptiere, so die offizielle Planung der Globalisten, wird das Militär einschreiten und ihn absetzen. Trump weiß das sehr gut. Auch während des Fernseh-Duells mit Biden ließ er erkennen, dass er mit einer Revolution rechnet, mit einem Aufstand der Anständigen und die hinter ihm stehenden Weißen. Obwohl alle Beteiligten wissen, dass Amerikas Städte seit fünf Monaten von der Antifa und ihren eingespannten schwarzen Terroristen in Brand gesetzt werden, dass diese linken Verbrecher massenweise rauben und töten, unternahm der globalistische Handlanger Chris Wallace in seiner Eigenschaft als Moderator der Sendung den Versuch, von Trump ein Bekenntnis gegen „Rechts“ zu bekommen, damit er einen Teil seiner Anhängerschaft verliert.

Proud Boys
„Proud Boys“

Chris Wallace: „Herr Präsident, sind Sie bereit, heute Abend weiße Rassisten-Milizen zu verurteilen und diese aufzufordern, ihre Aktivitäten einzustellen?“ Trump: „Wen soll ich heute verdammen?” Wallace: „Weiße Rassisten und weiße Milizen.“ Aufgeregt mischte sich Biden ein: „Die Proud Boys, die Proud Boys“. Trump: „Nun gut, Proud Boys, haltet euch zurück aber bereit. Ich sage euch, jemand muss etwas tun gegen die Antifa und die Linke, denn wir haben kein Rechtes Problem, sondern ein Linkes.“ (Quelle) Bei den „Proud Boys“ (Stolze Jungs) handelt es sich um eine der bekanntesten sog. Neonazi-Milizen Amerikas. Wenn Trump öffentlich im Fernsehen sagt, „haltet euch bereit“, dann spricht er von dem nicht mehr zu vermeidenden Bürgerkrieg. Und da kann er sich nicht mehr herauswinden wie früher, wo er seine Treuesten verraten musste, nur um dem System zu gefallen. Wer sonst, wenn nicht diese Milizen, werden für ihn die Waffe in die Hand nehmen und kämpfen. Trump hat hoffentlich daraus gelernt, dass Anbiedern gar nichts bringt. Wer gegen den Satans-Globalismus ist, egal, ob er 24 Stunden lang auf Adolf Hitler schimpft oder nicht, der ist der Todfeind der Globalisten. Wir wären heute alle nicht mehr in Todesgefahr, hätten das auch bei uns alle schäbigen Abschaumgestalten, wie die meisten der obersten AfD-Führung, verstanden. Anbiedern nützt überhaupt nichts, wenn man nicht selbst durch und durch Satanist ist.

Der zu erwartende Bürgerkrieg in Amerika wird alles, alles verändern. Die ganze Welt. Sobald dort Kämpfe toben, werden die Kämpfe in Europa beginnen, um dem „leibhaftigen Satan Brüssel“ den Garaus zu machen. Ob bei manchen nicht doch Zweifel hochkommen, ob der gewünschte Bürgerkrieg für die Globalisten siegreich enden wird, muss man sich vor dem Hintergrund der Geschehnisse fragen. Nochmals, nach theoretischer Kriegslage sind die Globalisten im Vorteil gegen Trump, denn die Militärführung steht hinter ihnen. Aber sicher ist nicht, ob die kämpfende Truppe sich größtenteils am Putsch ihrer Generäle gegen Trump beteiligen und nicht für Trump in den Krieg ziehen wird.

Jedenfalls galt es bei den Demokraten in den USA, eine einzige globaljüdische Parteiorganisation, bis noch vor Tagen sozusagen zum obersten Gebot, gemeinsame Sache mit dem globalistisch verbündeten China zu machen. Trump wurde beschimpft und verunglimpft, weil er China als den größten Feind Amerikas bezeichnete.

Als Präsident Trump den Generalinspekteur der amerikanischen Geheimdienste, Michael Atkinson, im April feuerte, weil dieser unübersehbar die chinesischen Spionage- und subversive Tätigkeiten in Amerika als nicht gegeben bezeichnete, jaulte Adam Schiff, der jüdische Vorsitzende des Geheimdienst-Komitees des Kongresses und seine globalistischen Mitfunktionäre der Demokraten laut auf. Schiff: „Donald Trump enthauptet die Führung der Geheimdienste inmitten einer nationalen Krise. Das ist völlig unverständlich. Michael Atkinson war hochprofessionell. Wer also gut Arbeit unter diesem Präsidenten leistet, der wird gefeuert.“ Schiffs globalistische Komplizin, die demokratische Sprecherin des Kongress‘, Nancy Pelosi, echauffierte sich ebenfalls: „Das ist ein unverschämter Akt gegenüber einem patriotischen Beamten, der stets vorbildlich seine Dienste verrichtete.“ (The Guardian, 04.04.2020)

In der BRD konnte man über die nun unerwartete neue Richtung dieser Entwicklung aber nur ganz versteckt-verschämt etwas erfahren. Heute fand sich lediglich ein kleiner Hinweis im Ntv-Video-Text, Seite 117, wo es heißt: „Ein Bericht des US-Repräsentantenhauses fordert von den Geheimdiensten einen stärkeren Fokus auf China statt Terrorbekämpfung. ‚Die Geheimdienste haben sich nicht schnell genug auf die wachsende Herausforderung durch China in praktisch allen Bereichen neu ausgerichtet‘, sagte der demokratische Vorsitzende des zuständigen Ausschusses, Schiff. Laut einer zensierten Fassung des Berichtes haben die Geheimdienste im Zuge der Anti-Terror-Maßnahmen ihre klassischen Aufgaben vernachlässigt.“ Ja, sie lesen richtig, es handelt sich um denselben Schiff, der noch im April die Entlassung des korrupten Geheimdienstkoordinators Atkinsonvon durch Trump als eine „Enthauptung der Geheimdienstführung“ anprangerte. Dieser Schiff sagt jetzt, dass Atkinson in der nachrichtendienstlichen Beurteilung zur Bedrohungslage durch China versagt habe.

Adam Schiff verfasste im Magazin Foreign Affairs, die Hauspublikation des CfR (der CfR wird auch „Amerikas heimliche jüdische Weltregierung“ genannt), einen Beitrag mit dem Titel „Der US-Geheimdienst ist nicht auf die chinesische Bedrohung vorbereitet“. Ja, nochmals, es handelt sich um denselben Schiff, der Trump beschuldigte, einen wertvollen Geheimdienstführer grundlos entlassen zu haben, weil dieser China nicht als Bedrohung bezeichnete. Und ja, die Bande um Schiff erklärte immer wieder, es sei verantwortungslos, China eine Mitschuld an der Corona-Plandemie zu geben, wo China doch „vorbildlich zu Beginn der Pandemie gehandelt“ hätte. Doch im gestern im Foreign-Affairs-Magazin veröffentlichten Artikel macht Schiff nun die Kehrtwende und bestätigt Trump in allen seinen Anschuldigungen gegenüber China. Schiff schreibt:

Adam Schiff
Adam Schiff, plötzlich hat sein Erzfeind Trump Recht behalten!

„Wir müssen uns jetzt den vielen Dimensionen der chinesischen Bedrohung stellen. Was wir ermittelt haben, ist beunruhigend. Die Geheimdienste unserer Nation sind schlecht vorbereitet für die kommenden Jahrzehnte auf der globalen Bühne in Konkurrenz mit China. China modernisiert die Streitkräfte und definiert die Vorstellung eines Krieges im 21. Jahrhundert neu. In diesem Sinne haben wir auch gesehen, wie China versucht hat, die Realität der Coronavirus-Pandemie zu verzerren, die Welt daran zu hindern, etwas über Frühindikatoren zu erfahren, und Desinformation zu forcieren, um zu Beginn für die rasche Verbreitung des Virus zu sorgen.“ Bleibt einem da nicht die Spucke weg? Es war Schiff und Konsorten, die zusammen mit der WHO China für seine vorbildliche Corona-Transparenz gelobt haben und Trump für seine Warnungen vor China beschimpften. Schiff weiter: „Unsere Überprüfung ergaben, dass der Fokus und das Fachwissen der Geheimdienste auf China fehlt. Nach dem 11. September orientierten sich die Vereinigten Staaten und ihre Geheimdienste rasch an einer Anti-Terror-Mission zum Schutz der USA. Unsere Fähigkeiten und Ressourcen für andere vorrangige Missionen wie China ließen nach. In der Zwischenzeit hat sich China in eine führende Macht der Welt verwandelt. Wir müssen unsere Geheimdienste besser ausstatten mit Ressourcen und Personal, um die chinesische Herausforderung zu bewältigen. Dies gilt insbesondere für ’sanfte‘ Bedrohungen wie Pandemien, Klimawandel und wirtschaftliche Trends, die nach jüngsten Erfahrungen immense Konsequenzen für unsere nationale Sicherheit haben können. Innerhalb der US-Geheimdienste gibt es kaum Maßnahmen gegen diese Bedrohungen. Wir müssen uns dieser Herausforderung stellen, bevor es zu spät zum Handeln ist. Wenn unser Geheimdienstapparat seine Augen nicht genau auf Pekings böswillige Aktivitäten auf der ganzen Welt richtet, wird nicht nur unsere nationale Sicherheit leiden, sondern auch unsere Wirtschaft, unser Gesundheitssystem, und unser technologischer Vorsprung.“ (FA, 30.09.2020)

Was soll man dazu noch sagen, wo sie nur Trump hätten zuhören müssen? Und eine Bedrohung ist auch eine „Pandemie“, die von China ausgehen kann. Man glaubt es nicht. Trumps Analysen, die vorher als Kriegstreiberei und als Lügen galten, werden nun in den höchsten Tönen gelobt und als richtig bejubelt. Der Beitrag von Schiff wurde am 30. September veröffentlicht. Geschrieben muss er vorher schon gewesen sein. Vielleicht hat man das Fernseh-Duell abgewartet, ob der Artikel veröffentlicht wird oder nicht. Nach der Zerlegung von Biden durch Trump am 29. September entschieden die führenden Globaljuden vielleicht, dass der Anbiederungsartikel von Schiff veröffentlicht wird. Da stellt sich die Frage, glauben da vielleicht so manche tatsächlich nicht mehr an ihre siegreiche Revolution, an einen siegreichen Bürgerkrieg, wie es geplant war? Fürchten sie vielleicht die Rache des nicht erwarteten „Siegers“ Trump?

Ganz besonders betroffen von dieser globaljüdischen Kehrtwende ist Merkel, sind die strunzdummen Merkelisten, die nicht mitbekommen, dass sich vielleicht der Wind schon gedreht hat, und deshalb weiterhin unser Land und unsere Resttechnik den Chinesen für nichts verkaufen, womit sie die Deutschen als Sklaven an China verkaufen.

Während also der von den Merkelisten erhoffte Sturz von Trump nicht eintreffen und die Revolution in die andere Richtung ausschlagen könnte, steigert die BRD den Corona-Terror gegen seine Bürger ins Unvorstellbare, um beim Bruch des Weltsystems alles unter Kontrolle zu behalten und nicht in den Kerkern zu landen. Jetzt planen die Merkelisten, den Kriegsterror bis in unsere Wohnungen zu tragen. Unter dem Corona-Vorwand soll jeder Einzelne in der BRD bei Bedarf aus der Wohnung geholt und in ein Lager gesteckt werden.

Bereits am 30. März 2020 gab es die WHO-Anweisung an alle Vasallen-Staaten, den Zugriff auf alle Familien durch willkürliche Kriegsmaßnahmen zu sichern. Auf der WHO-Pressekonferenz sagte Dr. Michael Ryan: „Und was noch wichtiger ist, ist ein sehr schnelles System, um die Menschen aus ihren Häusern zu holen, wenn sie krank werden. Jetzt müssen wir in Familien nach Menschen suchen, die möglicherweise krank sind, sie entfernen und sie auf sichere und würdevolle Weise isolieren.“ (Quelle) Der Verdacht reicht also schon aus für das Eindringen in unsere Wohnungen

Genau dieser Welt-Terror-Plan wurde nunmehr von Merkel erneut aufgegriffen. Sie ließ ihren Handlanger Spahn verkünden, dass alle Deutschen in der BRD mit sog. Corona-Heimtests terrorisiert würden. Im Klartext: Das System dringt in jede Wohnung ein und „testet“. Diese Tests schlagen sozusagen alle „positiv“ aus, dafür wurden sie ja von Merkels Mittäter Drosten konzipiert. Und allen durch das gewaltsame Eindringen in die Wohnungen „positiv“ getesteten Aufklärern schlägt dann die Stunde – ab in die Straflager, genannt Quarantäne. Offiziell heißt es heue dazu etwas verklausuliert: „Spahn sieht ‚absehbar‘ die Möglichkeit für Corona-Heimtests. Künftig könnten auch Corona-Heimtests zur Verfügung stehen. Man werde in den nächsten Wochen und Monaten immer mehr Ergänzungen der Testmöglichkeiten sehen. Spahn: ‚Es wird – ich kann Ihnen nicht genau sagen wann, aber absehbar, auch den Heimtest geben können. Ob das in vier, acht, zwölf oder 16 Wochen sein wird, wird man sehen‘. Mit Blick auf die für Mitte Oktober angekündigte neue Teststrategie sagte Spahn, er sei zuversichtlich, dass mit sogenannten Antigen-Tests ‚zusätzlich in großer Millionenzahl pro Monat‘ Tests gemacht werden könnten.“ (Morgenpost, 01.10.2020) „Millionen Heimtests“, also wird in alle Wohnungen gewaltsam eingedrungen.

Wie bereits im März von Dr. Rayn von der WHO-Weltkriegszentrale verlangt wurde, werden Aufklärer unter dem Corona-Vorwand nunmehr aus unseren Wohnungen geholt und in Lager gebracht.

Im Salzburger Land, so erfuhren wir, verlangen die Behörden von den Krankenhäusern, dass sie Corona-Patienten melden, auch wenn sie keine haben. Wenn sie das nicht tun, werden ihnen die hohen Corona-Zuschüsse gestrichen und das Ärztepersonal wird mit einschneidenden Berufsschädigungen bestraft. Sich verweigernde Ärzte werden registriert und erhalten bei keinem Krankenhaus mehr eine Anstellung. Wie der Terror funktioniert, erfuhren wir von einem Freund, der zur Untersuchung in einer großen Uni-Klinik für Orthopädie war. Als er ins Büro des Chefarztes kam, wurde er freundlich gebeten, „ohne die blöde Maske Platz zu nehmen“. Der Freund war freudig schockiert, dass sich ein so hochrangiger Arzt so etwas noch wagte. Der Chefarzt erklärte: „Mit einer Maske Viren aufhalten zu wollen ist so, als ob man mit einem grobmaschigen Gartenzaun Mücken aufhalten will.“ Der Freund erfuhr von ihm, dass Tausende seiner Kollegen auch so denken, aber alle Angst vor der staatlichen Existenzvernichtung haben, weshalb sie alles mitmachten.

Die vielen Todesfälle von Kindern durch CO2-Vergiftung aufgrund des Atmens durch die Masken werden natürlich verschwiegen. Aber es sind mittlerweile sehr viele. Noch mehr alte Menschen sterben durch die Masken. Und die Jungen tragen Langzeitschäden wegen nicht ausreichender Sauerstoffversorgung des Gehirns und der Gefäße davon. Ja, die Corona-Maßnahmen sind lebensgefährlich, das Virus kaum.

Allerdings stellt man in kleineren Städten fest, dass Lokale, Cafés und Restaurants weder die Namenslisten auslegen, noch irgendwelche Maskenpflichten reklamieren. Offensichtlich wissen 90 Prozent von ihnen, dass sie entweder schon Pleite gemacht wurden, oder jetzt mit der zigsten Corona-Welle endgültig in die Pleite getrieben werden. Somit ist ihnen jede Strafe egal, weil sie ohnehin nichts mehr bezahlen können.

Neben den mindesten 11 Millionen Kurzarbeitern und mindesten 3 Millionen offiziellen Arbeitslosen sind mittlerweile auch fast eine Million sog. Minijobs weggebrochen. „Minijob-Kahlschlag durch Corona. Insgesamt ist die Zahl der Minijobber in dem Zeitraum deutschlandweit um 837.000 zurückgegangen. Sie sind die Ersten, die in der Krise wegbrechen. Durch einen Minijob entsteht weder ein Anspruch auf Kurzarbeitergeld noch auf Arbeitslosengeld. Das betrifft jetzt Hunderttausende Menschen.“ (RND, 01.10.2020)

Den Winter werden Millionen deutsche Betriebe und Freiberufliche existentiell nicht überleben, während vom Virus nur die Millionen „Getesteten“ ohne Krankheit bleiben. Das ist der grauenhafte Plan der Globalisten. Alles vernichten, alles zerstören, um auf den ausgemergelten, kraftlosen Körpern der in die Armut Getriebenen widerstandsfrei ein Welt-Terror-Regime errichten zu können. Vorbild ist China. Was Trump im Fernseh-Duell seinem globalistischen Gegenüber gesagt hat, trifft auch auf die Bande um Merkel zu. Trump zu Biden: „Dieser Kerl will mit Corona unser Land zerstören.“

Es zählen im grausamen Corona-Krieg gegen uns keine Gerichtsurteile und keine Gesetze mehr. Das Grundgesetz schon gar nicht. Dazu sagte die Juristin Andrea Kießling: „Ich halte auch die Quarantäneregelung im IfSG für verfassungswidrig. Es gibt im Gesetz einen ausdrücklichen Richtervorbehalt nur für den Fall, dass ein Quarantänebrecher in einer geschlossenen Einrichtung abgesondert werden muss. Trotzdem droht das Ordnungsamt, das die Quarantäne verhängt, ausdrücklich mit einer hohen Geldbuße und zwangsweiser Absonderung. Da wird eine massive Drohkulisse aufgebaut. Deshalb kommt schon die Quarantäneanordnung meiner Meinung nach einer Freiheitsentziehung gleich, und ein Richter müsste darüber entscheiden. Ende August hat etwa der saarländische Verfassungsgerichtshof klar gesagt, dass die dortige Datensammlung zur Kontaktnachverfolgung in Gaststätten nicht auf die Generalklausel des IfSG gestützt werden kann.“ (FAZ, 30.09.2020, S. 2) Höchste Gerichtsentscheide interessieren die Merkelisten nicht im Geringsten. Wer aber das Grundgesetz schändet, beugt und seine Anwendung verhindert, wer Höchstgerichtsentscheidungen beugt, der ist als Politiker ein Schwerstverbrecher. Ein solches Regime, gäbe es noch ehrenhafte Beamte der Sicherheitsdienste wie Bundeswehr und Polizei, würde gestürzt und die Handelnden vor Gericht gestellt werden.

Neben den genannten Gründen, warum die Corona-Lüge und der Corona-Krieg gegen uns inszeniert wurde, gehört auch, dass Merkel und ihre Bande unter dem Corona-Vorwand unsere totale Zerstörung zugunsten des für die Globalisten offenen EU-Schlundes in Angriff genommen haben.

Das Wort „Grexit“ ging bekanntlich um, als Griechenland 2015 drohte, aus der EU auszuscheiden. Richtig wäre die Zuordnung dieses Begriffes aber nur für Grönland, weil eben Grönland das erste Land war, das aus der EU ausgetreten war. Am 13. März 1984 wurde die Anwendung der Europäischen Verträge durch den Grönland-Vertrag beendet. Hintergrund: Als Dänemark 1973 der EWG beitrat, wurde Grönland als Bestandteil des Königreiches automatisch ebenfalls Mitglied, obwohl schon damals 70 Prozent der Grönländer bei der Volksabstimmung am 2. Oktober 1972 mit 70 Prozent gegen einen EWG-Beitritt gestimmt hatten. Dies hatte die Forderung nach einer erweiterten Selbstverwaltung Grönlands zur Folge, sodass Grönland 1979 eine autonome Nation innerhalb des Königreichs Dänemark – mit eigenem Parlament und eigener Regierung – wurde. Die Gewässer von Grönland wurden von EWG-Staaten weiterhin leergefischt und große Konzerne suchten auf der größten Insel der Welt nach Bodenschätzen. Dagegen entwickelte sich eine Volksbewegung mit dem Ziel, die Mitgliedschaft in der EWG endgültig zu beenden. Mit einem Referendum vom 23. Februar 1982 wurde der Austritt aus der EG beschlossen, was schließlich mit dem Grönlandvertrag am 1. Januar 1985 vollzogen wurde.

Finn Lynge: „EU, der leibhaftige Satan!“

Das Leerfischen der grönländischen Gewässer durch EWG- und EG-Staaten sowie die totale Missachtung der Rechte von kleinen Nationen, veranlasste den patriotischen grönländischen Politiker Finn Lynge von diesem frühen Merkel-Europa als vom „leibhaftigen Satan Brüssel“ zu sprechen. (FAZ, 30.09.2020, S. N3)

Die grönländische Schriftstellerin Nauja Lynge, namensgleich mit Finn Lynge, sprach am 19. Juni 2016 vor dem Verein der Königreichsgemeinschaft über die EU, und wie wichtig es sei, sich nicht wieder einbinden zu lassen. Sie sagte: „Letztlich war es uns gelungen, die EU als erstes Mitgliedsland zu verlassen. Ich durchschaue natürlich, warum sie uns ständig vorschlagen, wieder in die EU einzutreten. Kürzlich kam ein EU-Minister zu Besuch, ich kann mich nicht an seinen Namen erinnern, weil, ehrlich gesagt, er für mich nicht wichtig ist. Er zeigte keinerlei Verständnis für Grönland. Unsere Fischerei-Geschichte interessierte ihn nicht, wie ihn alles andere von uns auch nicht interessierte. Er bat nur weinerlich, wir sollten doch wieder in die EU eintreten. Was wir niemals mehr machen dürfen.“ (Quelle)

Merkel liefert uns an diesen „leibhaftigen Satan Brüssel“ aus, also an Soros und Rothschild, wozu es eben die Corona-Lüge und den Corona-Krieg bedarf. Damit wir unsere Überstellung an Soros und Rothschild als EU-Sklaven erdulden, muss unsere Widerstandskraft gebrochen werden, was durch die Corona-Verarmung erreicht werden soll. Man kann sagen, „Corona für immer“, oder so lange, bis wir total kaputtgemacht worden sind. Gestern im Bundestag machte die Vernichterin der deutschen Rest-Ethnie daraus überhaupt keinen Hehl mehr. Merkel sagte uns kaum noch durch die Blume, hallo ihr Masken-Deppen, Corona wird es ewig geben, oder zumindest so lange, bis ihr auf der Stufe des Krepierens angekommen seid. Merkel wörtlich: „Die Pandemie hat die unangenehme Eigenschaft, dass wir nie wissen, wann sie genau zu Ende ist. … Deshalb ist es aus meiner Sicht ganz wichtig, dass wir uns gegen die Tendenzen zur Renationalisierung und zum Protektionismus stemmen. Da schlägt für mich die Stunde Europas.“ (Quelle) Unsere existentielle Vernichtung, die Merkel mit Nachdruck betreibt, nimmt nunmehr ein für sie erfreuliches Tempo – nahe der politischen Schallgeschwindigkeit – an. 15 Millionen faktische Arbeitslose, eine Wirtschaftsleistung von 50 Prozent im Vergleich zum Ende 2019, aber gleichzeitig eine Schuldenaufnahme für die anderen EU-Länder zur Verhinderung der „Renationalisierung“ von mehreren hundert Prozent in nur wenigen Monaten. Das wird alles vernichten, was wir je geschaffen haben. „Für das Gesamtjahr 2020 wird bei den Bundesanleihen ein Gesamtvolumen von 407 Milliarden Euro angepeilt.“ (Handelsblatt, 28.09.2020) Jede Sekunde steigen gemäß offizieller „Schuldenuhr“ allein nur diese Art von Schulden in der Sekunde um knapp 10.000 Euro an. Wie gesagt, das sind die Bundesanleihen. Die Aufnahme an den Märkten, also von Soros und Rothschild, dürfte sich zusätzlich auf eine Billion Euro belaufen. Die „Target2“-Schulden haben schon lange die Billionengrenze übersprungen.

Ja, es ist die Totalzerstörung des deutschen „Masken-Deppen“ (dieser Begriff stammt von der WELT). Und das Wunderbare dabei ist, dass wir das Geld durch die einzelnen EU-Notenbanken bzw. durch die EZB selbst herstellen, um es zinslos den „Märkten“, also Soros und Rothschild, zu geben, die es wiederum mit CDS-Wettaufschlägen an uns zurückleihen. Die CDS-Wettaufschläge kommen bei abfallender Bonität und anderen Kriterien zum Tragen (eigentlich immer). Diese Summen, die niemals enden, entsprechen oftmals Zinssätzen von mehreren tausend Prozent. Da konnte man leicht drohen, nicht gegen den alten „Wucher-Paragraphen“ zu verstoßen, denn es sind ja keine Zinsen mehr, sondern Wetten, die wir bis in alle Ewigkeit bezahlen sollen. Nach dieser von Rothschild erfundenen Methode müssen die Staaten gegen sich selbst wetten, und zwar nach Regeln, nach denen sie jede dieser Wetten verlieren müssen.

Und was Merkel ganz besonders freut, nämlich die „Renationalisierung“ mit Corona verhindern zu können, zeigt sich im für sie erfreulichsten Ergebnis, „dass es immer mehr Brennpunkt-Schulen gibt, an denen nicht nur ein, zwei Schüler, sondern ein ganzer Jahrgang kaum noch Deutsch spricht.“ (FAZ, 01.10.2020, S. 1)

Es tobt der Endkampf, und der wird noch viel grausamer werden als er schon ist. Für das satanische Weltsystem geht es sprichwörtlich ums Überleben. Natürlich überlebt niemand auf ewig, da alles in unserem Universum – zumindest periodisch – endlich ist. So wie alle, zumindest periodisch, sterben, so sterben auch alle Systeme. Die Frage ist nur, wann? Eines steht jedoch fest: Noch nie sah sich das System so bedroht wie derzeit. Ob zu Recht oder Unrecht mag dahingestellt bleiben. Aber sie fühlen sich tatsächlich durch das begonnene nationale Erwachen in ihren Lügenfestungen tödlich bedroht. Zumal sie wissen, dass es keine andere dauerhafte Kraft gibt, als das nationale Empfinden, das in unser Genmaterial einprogrammiert ist. Es kann nicht geändert, nur unterdrückt werden. Aber je mehr es unterdrückt wird, desto größer wird die Explosion werden, in der die Satanisten verbrennen. Es kommt nunmehr darauf an, wer für Trump nach dem 3. November kämpfen wird. Wer mit Waffen für ihn kämpfen wird. Jedenfalls dürfte es einen Amtswechsel ohne Bürgerkrieg kaum mehr geben. „Proud Boys, haltet euch bereit!“

Die Schlacht der Frau Dr. Alice Weidel gegen Merkels Kriegsführung gegen die Deutschen am 30.09.2020 im Bundestag
Durchklick-Link