Der ekelig anzuschauende Satans-Gruß soll vor Ansteckung schützen. Gleichzeitig verdecken sie ihr Gesicht, um ihre Schuld-Physiognomie zu verbergen. Der Arische-Gruß lässt auch keine Ansteckung zu, wirkt aber göttlich und niemand muss seine offenen, ehrlichen Gesichtszüge verbergen wie die Corona-Maskierten.

Carlos Zapata, der als Militärveteran im kalifornischen Shasta-Bezirk ein kleines Geschäft betreibt, wurde von behördlichen  Systemheuchlern einiger Bezirke als Stimme des Volkes eingeladen, vor einem Ausschuss des Countys Anfang August 2020 zu sprechen. Die Wahl fiel auf einen Mann mit mexikanischem Namen, von dem man sich offenbar sanfte und corona-verständige Worte erhoffte. Doch Carlos Zapata, der für das globalistische System als Soldat in fernen Ländern kämpfte, zeigte sich nunmehr bereit, auch in einem Krieg gegen das globalistische US-System zu kämpfen. Selbstverständlich trug Carlos Zapata keine Entmenschungsmaske, die Erwachsene mundtot machen und Kinder ersticken soll. Hier die Übersetzung zum Video seiner kurzen Rede vor den Heuchlern des Shasta-Bezirks:


Original-Video, damit jeder diesen Helden life erleben kann!

Ich wollte hier nicht sprechen, ich wurde gebeten, hier zu sprechen. Sheriff Garcia, schön Sie zu sehen. Ich bin entsetzt darüber, was hier geschieht. Ihr wisst genau, zuerst saßen wir als besorgte Bürger zusammen und wollten alle herausfinden, wie wir uns am besten durch dieses Covid-Ding navigieren können. Und als wir merkten, dass es nicht ganz so gefährlich ist, wie es uns vorgemacht wird, war ich absolut entsetzt – über die Feigheit.

Ich mache euch keinen Vorwurf, dass ihr alle mit Masken dasitzt, denn ich würde mein Gesicht auch verstecken wollen, wenn ich euch wäre und das täte, was ihr tut. Das ist absolut schrecklich, was ihr mit den Menschen macht. Ich habe ein Geschäft und ich sage euch, unsere Familien hungern, wisst ihr das? Ihr jedoch könnt hier sitzen mit sicheren Jobs. Ihr könnt auf dem Stuhl einschlafen, wie es dieser Herr dort hinter seiner Maske gerade tut. Aber ich sage euch, wir sind jetzt wohl friedlich – und darüber solltet ihr froh sein. Ihr solltet froh sein, dass wir gute Bürger sind, dass wir friedliche Bürger sind, denn es wird nicht mehr lange friedlich bleiben.

Das ist keine Drohung. Ich bin kein Verbrecher. Ich war noch nie ein Verbrecher, aber ich sage euch, dass gute Bürger sich sehr bald von besorgten Bürgern zu revolutionären Bürgern verwandeln werden. Niemand außer mir hat wohl die Eier das zu sagen. Wir bauen derzeit auf, wir organisieren. Wir werden entweder mit den Strafverfolgungsbehörden oder ohne die Strafverfolgungsbehörden handeln. Jedenfalls werdet ihr uns nicht aufhalten, wenn die Zeit gekommen ist, weil unsere Familien hungern.

Und wenn ihr den Ernst aus meiner Stimme nicht heraushören könnt, hoffe ich, dass ihr zumindest eure Ohren öffnet und absolut auf das hört, was ich sage, weil dies eine Warnung für das ist, was kommt. Es wird nicht mehr lange friedlich sein. Es werden keine Reden mehr gehalten und die Versammelten werden keine leeren Phrasen über Demokratietreue mehr dreschen. Es werden keine Fahnen geschwenkt werden. Es wird echt sein. Ihr wisst nicht, was ich weiß.

Ich bin für dieses Land in den Krieg gezogen. Ich habe den hässlichsten, schmutzigsten Teil der Menschheit erlebt. Ich war im Kampf und wollte nie wieder zum Kampf zurück. Aber ich sage euch, ich werde wieder kämpfen, um dieses Land zu retten. Wenn es gegen unsere eigenen Bürger geht, wird der Kampf kommen. Es gibt eine Million Menschen wie mich und ihr werdet uns nicht aufhalten. Öffnet den Bezirk wieder, lasst unsere Menschen tun, was sie tun müssen. Lasst die kleinen Unternehmer das tun, was sie tun müssen, um ihre Familien zu ernähren.

Nehmt eure Masken ab, hört damit auf, unsere Kinder zu maskieren und sie darunter zu ersticken. Der psychische Schaden, den ihr ihnen zufügt, ist schrecklich. Ich hatte sechs Freunde, die sich umgebracht haben, seit Corona passiert ist. Es waren Veteranen, die ihre Arbeit verloren hatten. Was fühlt ihr dabei, mitschuldig zu sein, den größten Betrug aufrechtzuerhalten, dem das amerikanische Volk jemals ausgesetzt war? Ihr seid ein Teil davon, während wir eure Masken tragen sollen. Dieser Bezirk soll angeblich ein Trump-Bezirk sein, kein demokratischer Bezirk. Ihr behauptet, Konservative zu sein. Vielleicht seid ihr es, vielleicht auch nicht. Vielleicht seid ihr Liberale, ich weiß es nicht. Aber bei Gott, wir sind Amerikaner, daran sollten sich alle erinnern. Nehmt eure Masken ab und hört auf, euch selbst einen Maulkorb zu verpassen. Macht mit und kämpft mit uns gegen das, was in Sacramento los ist. Es ist krank. Vielen Dank.


Gerade wird von den Merkelisten bei uns der neue Vernichtungs-Lockdown inszeniert. In Hessen ist er übers Wochenende verhängt worden. Jetzt folgen die anderen Bundesländer. Rechtzeitig, um die Millionen-Demo am 29. August gegen das System in Berlin zu verhindern? Ja, das System wird jede Demo verhindern, solange die Teilnehmer miauende Kätzchen, anstatt brüllende Löwen sind. Kommt dennoch alle nach Berlin. Je mehr kommen, vielleicht Millionen, desto schwächer wird das System und es verliert seine Macht über uns.

Die Corona-Lüge allein durch den Maskenzwang entlarvt
Durchklick-Link

Die täglichen Lügenmeldungen von den in den Himmel schießenden Corona-Infizierten sind absolut wortgleich mit den Meldungen der Lügenpresse vom März – bevor die Einsperrung aller Deutschen erfolgte. Diesmal heißt es, die Urlaubs-Rückkehrer seien schuld, sie hätten die Infektionen mit zurückgebracht. Eine Lüge, um die tödlichen Migrations-Hintergründe zu überdecken, wie selbst der FAZ-Globalist Jasper von Altenbockum anklagend feststellen musste. Er schreibt: „Corona mit Migrationshintergrund. Schon seit Beginn der Warnungen vor dem Rückfall in steigende Infektionszahlen fällt auf, dass die dabei herausragende Gruppe als ‚Touristen‘ angesprochen oder gar gebrandmarkt wird. Doch es gibt nur bemerkenswert wenige Corona-Fälle unter Urlaubern, die aus klassischen Urlaubsländern wie Spanien oder Griechenland heimkehren. Darauf weisen die Statistiken der Bundesländer auch jetzt wieder hin. Weit mehr Fälle kommen aus der Türkei, aus Bulgarien, Serbien, Bosnien oder Kroatien. Mit Abstand vorne liegt das Kosovo – nicht gerade ein Sehnsuchtsort deutscher Touristen. Es hat sich deshalb eingebürgert, neutral von ‚Rückkehrern‘ zu sprechen, damit wird dem Tourismus Unrecht getan. Es hilft nichts, mit Reisewarnungen nur an die Vernunft von Touristen zu appellieren, wenn die neue Corona-Welle auch einen handfesten Migrationshintergrund hat.“ Dann hebt Altenbockum hervor, dass wegen der Corona-Migration die deutsche Wirtschaft kaputtgehen müsse, denn auch wenn die Berufstätigen nicht verreisen würden, würden sie bei einem neuen Lockdown wegen der Migrations-Rückkehrer ihre Lebensgrundlage verlieren. Wörtlich heißt es: „Die Leidtragenden sind diejenigen, die darauf angewiesen sind, dass es nicht noch einmal zu einem ‚Lockdown‘ kommt. Unter welchem Blickwinkel man die Sache auch sieht: Die Toleranz wird auf eine harte Probe gestellt.“ (FAZ, 21.08.2020, S. 1)

Was immer sich dieses DDR-Merkelisten-Regime ausdenken wird, um uns kaputtzumachen, sie werden scheitern damit. Sie werden nicht überleben, systemisch gemeint. Da nunmehr erneut alle Menschen Europas eingekerkert werden, da niemand mehr irgendwohin in Europa reisen kann, werden sich auch die menschlich sonderbaren Zeitgenossen, die Mitläufer, fragen, warum es dann noch dieses Europa braucht, für das der deutsche Steuer-und-Abgaben-Kuli verlorene Billionen von Euro bezahlen muss, um es am Leben zu erhalten. Selbst die ganz Dummen werden erkennen, dass sie mit ihrer vollständigen Ausraubung für diese EU nur für die eigene Entmenschung und Einkerkerung bezahlen. Reisefreiheit war einmal das EU-Konzept, das für die Merkel-Trottel als Preis der Abgaben und Steuern akzeptiert wurde, weil ihnen diese „Reisefreiheit“ die Steuern und Abgaben wert war. Aber jetzt lautet das EU-Konzept: Totale Einkerkerung für alle. Nur die Corona-Massen aus Afrika und sonstigen aus allen Krankheitswinkeln der Welt kommenden Völker haben immer noch freien Eintritt bei uns.

Mittlerweile weitet sich der Migrations-Krieg gegen uns sogar auf die Schnellstraßen und Autobahnen aus. „Attacke auf der A100. Ein Iraker rammte in Berlin mit den Worten ‚Allahu Akbar‘ fünf Fahrzeuge und verletzte mehrere Menschen schwer. Routiniert ging die Tagesordnung weiter. Am Tatort rief der Vorbestrafte ‚Allahu Akbar. Ich werde alle ungläubigen Menschen ermorden‘. Bei der Polizei wird er als Kontaktperson eines islamistischen Gefährders geführt. Noch nie lebten so viele ausreisepflichtige Menschen in Deutschland. Über 270.000 sind es seit diesem Sommer. Den Islamisten unter ihnen ermöglicht man, im Land ihrer potenziellen Opfer zu bleiben. Und den Bürgern suggeriert man, dass ‚Ausreisepflicht‘ keine Pflicht ist, wie es jene Regeln sind, die für sie gelten. Zum Beispiel Steuern zu bezahlen. In dieser Hinsicht ist Deutschland ein Land geworden, das seine eigenen Regeln nicht durchsetzen kann.“ (WELT, 22.08.2020) Der Corona-Terror dient auch dazu, uns von unserer Ausrottung durch die merkelistische Migrationspolitik abzulenken.

Polizei gg Merkel
In der Polizei wächst die Feindschaft gegen das Corona-System

Gottseidank sind die Merkelisten fast alle geisteskrank. Wohlgemerkt, mit Merkelisten sind alle Systemparteien gemeint, auch der Meuthen-AfD-Abschaum. Die Merkelisten lassen die normale Polizei, nicht die Killer-Elite Merkels, geradezu verrotten. Die Beamten müssen sich von fremden Verbrechern bespucken, schlagen und beschimpfen lassen, wollen sie nicht als Rassisten und „Nazi“-Polizei gebrandmarkt werden. Selbst mit dem Corona-Terror wird die Polizei überzogen: „Polizisten verstoßen gegen Corona-Regeln – Bußgelder. Die Stadt Mainz hat gegen rund 50 Polizisten ein Bußgeldverfahren eingeleitet, weil sie vor etwa drei Monaten in einer Altstadt-Kneipe gegen Corona-Regeln verstoßen haben. Die Polizisten und Polizistinnen hätten gegen elementare Vorgaben der im Mai gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes verstoßen und etwa keinen Mund-Nasen-Schutz getragen sowie Kontaktbeschränkungs- und Abstandsregelungen nicht eingehalten. Die Mainzer Polizisten hatten in der Kneipe zudem länger als erlaubt gefeiert. Anlass der Feiern während des Lockdowns soll der Beförderungstag der Polizei gewesen sein.“ (Sächsische, 22.08.2020) Gut für uns, dieser Irrsinn lässt den Tag-X sehr schnell sehr viel näher kommen. Erinnerlich bleiben die Worte eines Offenbacher Polizisten aus dem Höheren Dienst von 2005 gegenüber dem Autor dieses Beitrags, der damals sagte: „Ich wünschte, ich würde diese Bande irgendwann öffentlich hängen sehen“. Auf die Frage, ob es denn noch mehr Polizisten in seiner Behörde gäbe, die so dächten, antwortete er: „Fragen sie lieber, ob es jemanden gibt, der nicht so denkt.“

Die Überlebenshoffnungen der Merkelisten ruhen auf dem korrupten und bereits scheintoten Joe Biden mit seiner Mulatten-Vize Kamala Harris, Trump abzulösen und eine neue US-Regierung zu bilden. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird es keine Ablösung von Trump geben, auch nicht mit Hilfe der schlimmsten Wahlfälschung in der Geschichte Amerikas. Entweder wird Trump trotz allem eine Stimmenmehrheit erzielen, weil die überwiegende Mehrheit die Schnauze von der für die meisten so ersichtlich gewordenen Menschenvernichtung gestrichen voll hat, oder es kommt zur offenen Revolution. In beiden Fällen geht es für das Merkelisten-Regime tödlich aus.

Die Präsidenten Wladimir Putin und Donald Trump setzen alles daran, den Endsieg gegen die Globalisten zu erringen. Dazu gehört die Auflösung der Nato als globalistisch-multilaterale Stütze der EU. Danach wird die EU zusammenfallen wie ein Luftballon, dem die Luft entzischt. Gerade jetzt ist Merkel in der prekärsten Lage ihrer satanischen Herrschaft. Aleksander Lukaschenko, Präsident von Weißrussland, sollte wegen seines Corona-Widerstandes gestürzt werden. Die im Land tätigen Westagenten wiegeln die Massen auf, wie sie es in der Ukraine getan hatten. Möglicherweise ließ Lukaschenko das Wahlergebnis zu seinen Gunsten nachbessern, aber eine echte Mehrheit hatte er ohnehin erhalten, wenn vielleicht auch nicht die 80 Prozent. Vielleicht. Aber Wahlfälschungen sind in der BRD bei fast jeder Wahl an der Tagesordnung, wenn nationale Parteien eine Chance auf Stimmengewicht haben. (Hier ein Beispiel von vielen)

Als die NPD 1964 gegründet wurde, deuteten sämtliche Umfragen darauf hin, dass sie bei der Bundestagswahl 1965 in den Bundestag einziehen würde. Die System-Publikation LEMO (Lebendiges Museum) gibt zu: „Da mit dem erstmaligen Einzug der NPD in den Bundestag gerechnet wurde …“ (QuelleDer Spiegel meldete: „Mindestens die Hälfte der noch unentschlossenen Wähler nach letzten Umfragen: rund 12 Prozent für die ’nationale Opposition‘. Das NPD-Parteiorgan: ‚Wir rechnen mit 15 Prozent‘.“ (Der Spiegel 37/1965, S. 51) Doch das Wahlergebnis lautet offiziell: 3,8 Prozent. Bei der Bundestagswahl 1969 sah es für die NPD noch besser aus. Mittlerweile war die Partei mit fast zweistelligen Wahlergebnissen in die Landtage von Hessen, Bayern, Rheinland Pfalz, Schleswig Holstein, Niedersachsen und Bremen eingezogen. Man rechnete offiziell mit 7 bis 8 Prozent für die NPD. Parteichef Adolf von Thadden erwartete sogar 12 Prozent: „Adolf von Thadden hatte 72 Stunden vor dem Wahlgang seiner Partei noch eine ‚Chance von acht bis zwölf Prozent‘ eingeräumt.“ (Der Spiegel 41/1969, S. 47) Und wieder schied die NPD mit 4,3 Prozent aus.

Ohne massive Wahlfälschungen hätte das nicht geschehen können, auch wenn das System ein großes Verbrechen in Frankfurt gegen die NPD initiierte, um die Partei zu diskreditieren. Am 25. Juli 1969 fand im Frankfurter Cantate-Saal eine NPD-Kundgebung statt. Bereits einen Tag zuvor nisteten sich die Fernsehkameras in den Nachbarhäusern ein. Einem Mann der ersten Stunde bei der NPD, Walter Klock, fiel das auf und er bat den Kreisvorsitzenden von Frankfurt, den ehemaligen Kommunisten Erich Gutjahr, die Veranstaltung abzusagen, „weil die etwas vorhaben“, wie Klock Gutjahr ans Herz legte. Doch Gutjahr bestand darauf, alles wie geplant laufen zu lassen. Die Veranstaltung hatte gerade begonnen, als plötzlich etwa 80 Schwarzhemden wie aus dem Nichts auftauchten und auf Versammlungsteilnehmer einschlugen. Sämtliche Fernsehkameras filmten alles in Nahaufnahmen. Der Spuk dauerte nur wenige Minuten und die Schwarzhemden waren verschwunden. Niemand von der NPD hatte auch nur einen dieser Schläger gekannt. Die Bilder wurden bis zur Wahl fast täglich im Fernsehen gezeigt.

Polizei gg Merkel
Linientreue, kommunistische Satanistin …

Merkel nahm logischerweise auch an allen Wahlfälschungen der DDR teil, denn sie war eine linientreue, hochrangige kommunistische Funktionärin in der DDR gewesen. Und diese Frau wagt es, Präsident Lukaschenko Wahlfälschung vorzuwerfen. Wenn Lukaschenko die Wahl manipulierte, dann zum Wohl seiner Menschen (kein Corona-Lockdown, keine Überflutung durch fremde Völkerschaften, keine Armut), während Merkels Wahlfälschungen nur zur Vernichtung der Deutschen gedacht sind.

Dennoch hat Merkel ein großes Problem. Präsident Wladimir Putin, der sich eine zweite Ukraine in seinem Vorhof nicht mehr leisten kann, hat recht offen klargemacht, militärisch seinem Amtskollegen in Minsk beizustehen, sollten die Verschwörungs-Einsätze in Belarus Lukaschenkos Präsidentschaft letztlich gefährden. Treibt Merkel mit ihren globalistischen Auftraggebern wie Soros, Rothschild, Gates usw. die Umsturzaktivitäten zu weit und zwingt Russland zu militärischen Maßnahmen, kann sie außer polemischen Verurteilungen nichts mehr gegen Russland unternehmen, um Putin zu schaden. Die BRD braucht das russische Gas, schießt sie quer, ist es aus damit. Gleichzeitig verwirklicht sich der Traum von Putin und Trump, die Nato zu zerstören. Agiert Russland militärisch in Weißrussland, hätte Trump einen letzten Grund, die Nato aufzulösen, weil die Merkel-BRD dann nicht offiziell militärisch gegen Russland handeln kann. Man kann sagen, dass der Plan, Lukaschenko zu stürzen, zu einer unausweichlichen Falle für die Fallensteller geworden ist. „Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.“

Auch im sogenannten Vergiftungsfall des Putin-Feindes Alexei Nawalny kann sich Merkel keine tiefe Konfrontation mit Putin aus den genannten Gründen mehr leisten. Während ihre Globalisten-Freunde pausenlos gegen Putin hetzen, er hätte seinen Feind vergiften lassen, muss sie kleinlaut um das Thema herumreden. Das werden auch die anderen in Europa bemerken, die bislang als ihre Fußabstreifer fungieren mussten. Sobald das Euro-Luftgeld verpufft, ist es aus mit der EU. Und das kann nicht mehr lange dauern. Kein Lockdown der Welt wird dann den Systemumsturz verhindern können. Das zeigte sich auch an der Selbstsicherheit von Präsident Aleksander Lukaschenko, der mehrere Telefonate von Merkel gar nicht mehr annahm. Das hat es noch nicht gegeben, dass der Anruf der „mächtigsten Frau der Welt“ von einem sozusagen untergeordneten Staatschef nicht angenommen wurde. Lukaschenkos offene Beleidigung von Merkel konnte wohl kaum ohne die Rückendeckung durch Putin erfolgt sein. „Merkel: Lukaschenko hat es abgelehnt mit mir zu reden. Angela Merkel sieht für sich keine Rolle mehr als Vermittler nach den Wahlen in Belarus, da Präsident Aleksander Lukaschenko Merkels mehrfache Bemühungen um eine Aussprache am Telefon abgelehnt hatte. Merkel: Ich sehe keine Rolle mehr für mich als Vermittler, da Lukaschenko es abgelehnt hat, mit mir zu sprechen. Das bedaure ich sehr. Ich habe Präsident Wladimir Putin gewarnt, dass eine russische Militärintervention die Dinge komplizieren würden‘.“ (New York Times, 19.08.2020) Das sind die untrüglichen Zeichen des zumindest politischen Endes dieser Satanistin.

Putin Lukaschenko
Die Präsidenten Putin und Lukaschenko

Es scheint, als arbeiten die beiden Präsidenten, Lukaschenko und Putin, sehr synchronisiert zusammen. Lukaschenko machte deutlich: „Belarus wird als Trampolin zum Angriff auf Russland benutzt. Er unterstrich: ‚Präsident Putin und ich stimmen darin überein, dass die Kräfte, die in Belarus die Demonstrationen anfeuern, in Wirklichkeit Russland als Ziel ihrer Angriffe sehen. Präsident Putin und ich stimmen darin überein, dass sie uns hier jagen, um den Sprung nach Russland zu schaffen. Es ist ein Trampolin, und wir müssen es vernichten. Das sieht Präsident Putin genauso‘.“ (RT, 22.08.2020)

In Indien, wo sich leider Präsident Narendra Modi anfangs bereit erklärt hatte, die Corona-Terror-Maßnahmen gegen sein Volk zu erfüllen, die von den Globalisten vom IWF und der Weltbank für die Vergabe von weiteren Krediten gefordert wurden, platzt die Corona-Lügen-Politik mit lautem Knall. Die Menschen werden wie von einer Superseuche dahingerafft. Diese Superseuche heißt aber nicht Corona, sondern totale Armut durch auftragsgemäße Ausführung der globalistischen Corona-Weisung, die Wirtschaft zu vernichten.

In Indien ist der Prozentsatz von Toten in Folge der wirtschaftlichen Corona-Maßnahmen 794 Punkte höher als der Prozentsatz der sogenannten echten Corona-Toten. Das Handelsblatt berichtet am 21.08.2020: „Ökonomen: Wirtschaftliche Folgen sorgen für mehr Tote in Indien als Corona selbst. Offiziell hat Indien bisher drei Millionen Infektionsfälle und 55.000 Corona-Tote gemeldet. Ein 30-prozentiger Wirtschaftseinbruch hat nach dem Modell der Ökonomin Deepa Mani und ihrem Kollegen Shashwat Alok bis zu 430.000 Tote zur Folge. Beispiel Uttar Pradesh: Pro 1000 Einwohner gab es 0,16 Covid-19-Tote, die 3,41 wirtschaftlich bedingten Todesopfern gegenüberstehen.“
Hierbei ist zu berücksichtigen, dass der wirtschaftliche Niedergang nur mit 30 Prozent bewertet wurde, während der tatsächliche Niedergang weitaus verheerender ist. 55.000 Corona-Tote aus drei Millionen Infizierten entsprechen 1,8 Prozent. Aber 430.000 Wirtschafts-Tote durch Corona-Maßnahmen entsprechen bei drei Millionen Infizierten 14,3 Prozent. Das sind 794 Prozent mehr als die Rate von 1,8 Prozent. In Uttar Pradesh sind es 2150 Prozent mehr Wirtschaftstote als Corona-Tote. Übrigens sind drei Millionen Infizierte bei 1,1 Milliarden Menschen nicht viel. Würden alle getestet werden, kämen wir sicherlich auf etwa 300 Millionen Infizierte. Dann erschiene die Corona-Todesrate verhältnismäßig aber so klein, dass sie mathematisch kaum noch auszudrücken wäre, während die Toten durch die verhängten Corona-Maßnahmen gegen die Wirtschaft einem Genozid gleichkämen. Und das blüht uns allen, weil das der Plan ist. Die Menschheit soll derart verarmt und krank gemacht werden, dass niemand mehr die Kraft zum Widerstand gegen die globalistischen Teufel und ihr Weltziel Weltregierung hat.

Aber sie werden sich selbst zu Fall bringen, und dann werden wir sehen, ob die Polizei, wie die in Offenbach 2005, das zu sehen bekommt, was deren Beamten erhofften zu sehen. Wir vom NJ hingegen wünschen, von ewiger Liebe getrieben, allen Beteiligten Verbrechern dennoch „Wohlergeben und ein gewaltfreies Abtreten“, das ist doch klar.

.

QUELLE