„Die Wahrheit findet man bei den Verschwörungstheoretikern“

„Da, wo die Verschwörungstheoretiker sind, da ist die Wahrheit“

Der 1.-August-Schock ging dem System durch Mark und Bein. Mindestens 500.000 System-Gegner trafen sich in Berlin, um ihren Protest gegen die System-Lügen, gegen die brutale  Entrechtung, gegen die Gesundheitsgefährdung durch Corona-Maßnahmen Ausdruck zu verleihen. Natürlich sind diese Massen noch nicht bereit, für ihr Leben und ihre Freiheit mit allen Konsequenzen zu kämpfen. Aber sie werden noch zum Kämpfen bereit werden, denn das System wird immer grausamer gegen sie zuschlagen, so wie gegen die sog. „Nazis“ zugeschlagen wird, nur weil diese Kämpfer die Systemlügen und die damals von der Masse noch nicht so gefühlte Unterdrückung schon immer angeprangert haben.

Die Kampfparole des Systems gegen die freiheitlichen Aufklärer konzentrierte sich auf den Totschlagbegriff „Nazi“. Da es unmöglich ist, dieses Etikett den neuen Anti-System-Millionen aufzudrücken, haben sie die ewige Dauer-Hass-Parole „Verschwörungstheoretiker“ entwickelt. Wer die Systemlügen entlarvt, wird als „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert. Sicher ist es richtig, dass vor Corona bereits etwa 40 Prozent latent sog. „Verschwörungstheoretiker“ waren, weil sie an vielen Systemlügen zweifelten. Aber das war nur ein passiver Zustand, noch kein Kampfmodus wie heute. Die totale Kluft zwischen System und zu etwa 40 Prozent der aufgewachten und aufwachenden, völlig „normalen“ Deutschen, von den vielen, vielen integrierten ausländischen Mitbürgern gar nicht zu sprechen, hat das Merkel-System mit Entfesselung des Corona-Vernichtungskriegs gegen uns selbst geschaffen.

Nach der Giga-Demo vom 1. August konnte sich das System und seine hilfswilligen Profi-Lügner von den Systemmedien sowie der institutionellen Merkelisten-Handlanger aus den Pfründeburgen nur schwer erholen. Die Zeit für neue Unterdrückungs-Gesetze reichte nicht aus, und so wurde die Hass-Hetze „Verschwörungstheoretiker“ erneut bemüht. Die größte denkbare Lüge, die das System neben den strafrechtlich geschützten Kriegslügen über die Hitler-Zeit erfand, war die, dass in Berlin nur 20.000 protestiert hätten. Aber das hat nach den durchgekommenen Bildern niemand mehr geglaubt, und so wird das Honecker-Ersatzsystem von Merkel auch schon mit der Glaubwürdigkeit des damaligen DDR-Systems verglichen. Die für den Staatserhalt notwendige Glaubwürdigkeit von mindestens 90 Prozent ist also dahin. Es kann künftig nur noch mit brutaler Gewalt regiert werden, da das Vertrauen weg ist und die Lügen nicht mehr akzeptiert werden. Und wenn Vertrauen einmal weg ist, kann es nie mehr wiederhergestellt werden.

Da, wie gesagt, nach dem Schock des 1. August die Zeit für barbarische neue Gesetze als Sofort-Reaktion nicht ausreichte, haben die Führenden der Lügenpresse erneut versucht, ihre zusammenbrechenden Fronten mit der bis vor kurzem bewährten Kriegshetze „Verschwörungstheoretiker“  auch im Fernsehen zu verteidigen. In den ARD-Tagesthemen spuckte Svea Eckert Gift und Galle gegen den neuen, nie gekannten Widerstand. Als Beispiel für den Grund des Systemjammers wurde eine Betriebswirtin und selbständige Unternehmerin als „Verschwörungstheoretikerin“ gezeigt. Es handelte sich um die bewundernswerte Frau Bettina Bauernfeind. Frau Bauernfeind war ebenfalls auf der Giga-Demo in Berlin, „aus Angst vor fremden Mächten“, wie die ARD-Lügnerin Eckert die Selbstverteidigung von Frau Bauernfeind abwertend kommentierte. Die Taktik der Systemlügner ist immer dieselbe. Anfangs versuchen sie mit Schmeicheleien die Interviewten zur öffentlichen Abkehr ihrer Einstellung zu bewegen. Als Eckert Frau Bauernfeind anklagend vorhielt, mit „Verschwörungstheoretikern“ demonstriert zu haben, antwortete die Interviewte ebenso selbstbewusst wie überzeugt: „Da, wo die Verschwörungstheoretiker sind, da ist die Wahrheit.“

Diese aus innerster Überzeugung gegebene Antwort einer Frau, die von ihrem Erweckungs-Werdegang und ihrem Äußeren überhaupt nicht in das alte Hetz-Schema des Systems von sog. „Rechtsextremen“ oder „Neonazis“ passte, brachte Eckert an den Rand der Verzweiflung, als sie eingestehen musste: „Das dichte Netzwerk mit seinen Verbindungen zeigt, die Corona-Gruppen sind verstrickt mit Kanälen, die Verschwörungserzählungen, demokratiefeindliche oder rechtsextreme Propaganda posten. Ihre Nutzer geraten immer tiefer dort hinein. Zwei Drittel, nämlich 67.000 Nutzer schreiben ihre erste TELEGRAM-Nachricht überhaupt in einer Corona-Gruppe. Von ihnen werden dann etwa 15.000 in extremeren Gruppen ebenfalls aktiv. Ein Teil davon schreibt nun bei Verschwörungsmythen und der noch extremeren Gruppe Q-Anon. Jeder 14. postet nun auch bei Rechtsextremen.“

Zur Verstärkung holte Eckert die mit Nasenring geschmückte Sozialpsychologin Pia Lamberty zu Hilfe, die bestätigen musste, dass „38 Prozent in Deutschland Verschwörungsgläubige sind. Und davon sind ein Viertel gewaltbereit.“ Das heißt, dass 40 Prozent, wie eingangs erwähnt, tatsächlich die Lügen des Systems nicht mehr glauben und somit für das System verloren sind. Da ist der Aufstand und der Sturz der Merkelisten, egal welche brachialen Gulag-Gesetze noch gegen die aufgewachten Deutschen erlassen werden, unausweichlich geworden. Am Ende des Berichts kapituliert Merkels ARD-Lügenbeauftragte Eckert vor der von der Wahrheit überzeugten Frau Bauernfeind, als sie den Bericht mit folgendem Satz beschloss: „Doch die antisemitischen Postings stören sie nicht. Sie will weiter in ihren Verschwörungsgruppen bleiben.“ (Quellen Tagesthemen)

Man ist zunächst geneigt, die Behauptung des Systems, es gäbe 38 Prozent Verschwörungstheoretiker, als propagandistische Übertreibung abzutun, mit der den verbliebenen Dummen Angst gemacht werden soll. Aber nein, es handelt sich nicht um Übertreibungen. Im Zusammenhang mit der eingeleiteten Totalüberwachung unter dem Corona-Vorwand, überall die Anschrift hinterlassen zu müssen, wurden nunmehr Untersuchungen angestellt die herausfanden, dass die Menschen das Böse sehr gut durchschaut haben. „Die Polizei klopft an die Türen der Restaurants, die Namen und Adressen ihrer Gäste erfassen müssen. Auf den Formularen steht meist, dass die Daten nur zur Corona-Nachverfolgung benutzt würden. In Wirklichkeit aber verlangt die Polizei immer wieder Einsicht sogar bei einfachen Delikten. Kein Wunder also, dass viele Leute falsche Adressen angeben. Gerade müssen 41 von 109 Gästen einer Berliner Kneipe aufwendig gesucht werden, weil sie die Formulare nicht richtig ausgefüllt haben.“ (FAZ, 02.08.2020, S. 18) 41 von 109 Gästen sind exakt 37,6 %, also absolut identisch mit dem Verschwörungstheoretiker-Prozentsatz laut Tagesthemen.

In den NJ-Schlagzeilen vom 18. Mai stand zu lesen: „Mit der sogenannten teilweisen Lockerung der Kriegsmaßnahmen bei uns wurde gar nichts gelockert, sondern alles wurde noch viel weiter verschärft. Die Menschen dürfen zwar in Gaststätten und Lokale gehen, müssen aber Namen, Adresse, Telefonnummer hinterlassen. Somit weiß das System genau, wer wo gewesen ist.“ Dem System geht es darum, bekannte Systemkritiker zu erfassen, jede Bewegung von ihnen zu verfolgen. Im Bedarfsfalle wird eine Corona-Infektion in dem besuchten Lokal fabriziert, um die Verhaftung (Quarantäne) des Kritikers zu begründen.

Nichtsdestoweniger wehren sich aber tatsächlich schon 40 Prozent aller Deutschen mit falschen persönlichen Angaben gegen das Orwell-System. Hinzukommt, dass diese falschen Angaben einen Administrations-Aufwand nach sich ziehen, der das System behördlich zum Ersticken bringt. Wenn Deutsche einmal so weit gehen, falsche Angaben gegenüber Behörden-Fragen zu machen, dann muss es schon sehr, sehr schlimm für sie sein, denn die sprichwörtliche Untertanenfreude würde Derartiges in normalen Zeiten nie zulassen. Ja, die Deutschen haben nicht nur erkannt, dass es ein Krieg ist, der gegen sie geführt wird, sondern sie haben den Krieg bereits zu spüren bekommen. Und wir wissen, dass in Kriegszeiten alles anders ist, als in Friedenszeiten. Da werden nicht nur Helden geboren, es werden Memmen zu Helden und vermeintliche Helden zu Memmen. Das System will offenbar den totalen Krieg, will uns wohl alle „einlocken“. Es dürfte kaum noch Freiheit geben, vielleicht gerade noch zehn Schritte vor die Tür am Tag. Aber auch das wird die Explosion unsere Landes nicht verhindern.

Reichsdeutsche

Bereits vor mehr als einem Jahr wurde öffentlich gehetzt, die sog. „Verschwörungstheoretiker“ seien jene „32,7 Prozent, die glauben, dass Politiker und andere hohe Persönlichkeiten nur Marionetten anderer Mächte seien und jene 24,2 Prozent, die glauben, dass Medien und Politik unter einer Decke steckten.“ (T-online, 25.04.2019) Ach, und das sind „Verschwörungstheorien“? Merkels Mittäter, der unappetitliche Horst Seehofer, jetzt Innenminister, vorher Bayerischer Ministerpräsident, gab 2010 höchstpersönlich zu, dass die BRD-Politiker von geheimen Mächtigen gesteuert werden und nichts zu entscheiden haben. Seehofer ganz klar am 20.05.2010 in der Sendung „Pelzig unterhält sich“:
„Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt. Und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ Und gerade haben die Zeitungsverlage „220 Millionen Euro zur ‚Förderung der Medienvielfalt- und zur Verbreitung des Journalismus‘ erhalten.“ (SZ, 02.07.2020) Mit anderen Worten, die Medien werden damit regelmäßig gekauft, um das zu schreiben, was die wirklichen Verschwörer gegen das Volk von ihnen verlangen.

Als die schlimmste „Verschwörungstheorie“ gilt die Feststellung z.B. der sog. Reichsbürger und der neuen Erweckten wie um den Widerstandskämpfer Attila Hildmann, „dass das Deutsche Reich fortbesteht.“ Ach ja, „Verschwörungstheorie“? Am 30.06.2015 (hib 340/2015) antwortete das BRD-Parlament auf eine Anfrage der LINKEN Verfassungsbrecher, warum den „Reichsbürgern“ nicht widersprochen werde, wenn sie behaupten, dass das Deutsche Reich fortbestehe. Das Parlament bezieht sich mit seiner Antwort auf den Kernsatz aus dem Urteil des BVerfG vom 31.07.1973 (2 BvF 1/73) wie folgt: „Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt ‚Deutsches Reich‘ nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist.“

So werden z.B. in Italien Corona-Fälle für Merkel produziert: Das System zahlt 300 Euro Prämie, wenn ein Patient als an Corona erkrankt unterschreibt.

Die Antwort auf diese brutale Lügenhetze unter dem Begriff „Verschwörungstheorien“ hat Frau Bettina Bauernfeind den Tagesthemen treffend gegeben als sie sagte: „Da, wo die Verschwörungstheoretiker sind, da ist die Wahrheit.“

Wenden wir uns nun der wirklichen Verschwörung zu, den Corona-Verschwörern. In Italien wurden verbrecherisch und planmäßig „Corona-Tote“ für Merkel erzeugt:
„Die Gesundheitsverwaltung der Lombardei entschied damals, viele Corona-Patienten mit milden Symptomen ausgerechnet unter Hochrisikogruppen in den Pflegeheimen der Region unterzubringen.“ (Monitor)

Und bereits im Mai berichtete der Sportmediziner Dr. med. Perikles Simon aus Italien: „Eine aktuelle Top-Publikation norditalienischer Intensivmediziner berichtet, dass alle im Einzugsraum eingewiesenen mehr als 1500 Personen in genau der Phase der Pandemie, als uns die Medien die Bilder von Militärkonvois mit Leichen und Patienten auf Fluren in Norditalien gezeigt haben, perfekt intensivmedizinisch versorgt worden seien. Keine Rede von Engpässen, die es in Norditalien in jedem Winter, bei fast jeder Grippewelle angeblich geben soll. Keine Rede von verlorenen Lebensjahren von Patienten, die nicht behandelt werden konnten.“ (FAZ, 11.05.2020, S. 28)

Für Merkel wurden die offiziellen, völlig normalen italienischen Zahlen von der verschwörerischen Lügenpresse vor allem bei uns total umgefälscht. Hier ein weiteres Beispiel:
„Die italienische Antikörper-Studie zeigt auch, dass die Sterblichkeitsrate unter 2,5 Prozent lag und nicht bei 14 Prozent, wie auf Grundlage der nachgewiesenen Infektionen im Verhältnis zu den vorher registrierten Todesfällen ermittelt worden war.“ (FAZ, 05.08.2020, S. S. 2)

Die Corona-Verschwörung gegen unser Lebensrecht geht sogar so weit, wie ein weiteres Beispiel aus Italien beweist, dass Patienten Geldprämien erhalten, wenn sie bereit sind, sich als an Corona erkrankt registrieren zu lassen. Bianca Montesanto berichtete in der GUTEN-MORGEN-Kolumne der WESTFALENPOST am 3. August 2020 (s. Faksimile oben):
„Prämie für eine Infizierte. Zweimal musste eine über 90-Jährige aus einem Dorf in Kalabrien neulich ins Krankenhaus gebracht werden – zuletzt, weil sie sich eine Lungenentzündung eingefangen hatte. Und jedes Mal wurde selbstverständlich brav ein Corona-Test durchgeführt. Doch nichts – der Körper der Seniorin war zwar malad, Covid-19 aber hielt er weiterhin tapfer stand. Was die Klinik eigentlich freudig hätte aufatmen lassen sollen … Dem war aber nicht so. Im Gegenteil: Man fragte die alte Dame gar, ob sie sich gegen eine Zahlung von 300 Euro nicht auf die Liste der Corona-Infizierten setzen lassen wolle.“

Merkel brauchte die Corona-Verschwörung und die erfundene Corona-Katastrophe in Italien, um den Pleite-Staat mit dem Geld der deutschen Steuersklaven in der EU halten zu können. Ohne diese erfundene Katastrophe hätte sie niemals den sog. solidarischen Akt durchbekommen, Italien ohne Bedingungen etwa 300 Milliarden Euro – als erste Tranche – auf Kosten der Deutschen zu schenken. „Italien als drittgrößte Volkswirtschaft der EU mit seiner Wirtschaftsleistung, die rund 20 Prozent der europäischen Wirtschaftskraft ausmacht, ist für die Eurozone systemrelevant, heute mehr als je zuvor.“ (Augsburger Allgemeine, 23.05.2020)

Die Corona-Verschwörung wurde auch gebraucht, um den Deutschen die letzten Ersparnisse und sogar ihr erarbeitetes Vermögen zur „Rettung Europas“ zu rauben. Es wurde gerade ein neues Steuer-Beglückungs-Gesetz, 200 Seiten stark, entworfen, das uns den Rest gibt. „Das geht aus dem am 17. Juli veröffentlichten Entwurf des Jahressteuergesetzes 2020 hervor, das mehr als 200 Seiten stark ist.“ Aus der Gesetzesvorlage geht auch hervor, dass bald die Notstandsgesetze zur Erhaltung der EU greifen, womit der Besitz von Gold als Verbrechen eingestuft wird. Das neue Steuergesetz sieht sogar die Besteuerung von Gold-Zertifikaten mit 27 Prozent vor, obwohl die Papiere ohnehin wertlos sind und echtes Gold dafür ab den Notstandszeiten ohnehin nicht mehr geliefert werden kann. Wörtlich heißt es: „Mit der Erweiterung des Tatbestandes werden somit auch Kapitalanlagen mit 27 Prozent Abgeltungssteuer erfasst, die auf die Lieferung von Gold oder anderen Edelmetallen gerichtet sind und wirtschaftlich mit Zertifikaten vergleichbar sind.“ (FAZ, 24.07.2020, S. 23) Ein Gesetz mit mehr als 200 Seiten, da kann man sich so richtig vorstellen, welch vernichtende Verschwörungsteufelei darin enthalten sein muss.

Frexit
Nigel Farage und Dominic Cummings standen Pate bei der Gründung der FREXIT-Partei von Henri Gallois (li)

Aber alles wird in einem Trümmerhaufen enden. Nachdem in Italien die EU-Austrittspartei ITALEXIT gegründet wurde (wir berichteten kurz), zogen Freiheitliche in Frankreich nach. Der Wirtschaftswissenschaftler Charles-Henri Gallois hat mit Unterstützung von Nigel Farage und Dominic Cummings die Partei „Generation Frexit“ gegründet. Gallois gehörte der UPR (Populistische Republikanische Union) an. Die UPR verfolgt als Ziel zwar die Unabhängigkeit Frankreichs und die Wiederherstellung der Souveränität des französischen Volkes. Auch will die UPR Frankreich von der EU, dem Euro und der NATO unabhängig machen, aber explizit den Austritt Frankreichs aus der EU verfolgt die UPR nicht. Deshalb preschte nun Gallois vor und gründete die FREXIT-Partei mit dem Hauptziel: Austritt Frankreichs aus der EU. Der Express titelte am 06.08.2020„FREXIT erhebt sich: Cummings und Farage beflügeln die Bewegung, die Frankreich 2022 aus der EU holen soll.“

Alle Kriegsanstrengungen mit sämtlichen Verschwörungen gegen uns Bürger werden in sich zusammenbrechen, aber vorher noch einen unvorstellbaren Schaden anrichten. Es darf kein Vergeben geben, auf das beispielsweise der Corona-Verschwörer Jens Spahn schon hoffte. Spahn bat mit vorauseilendem Schuldbekenntnis schon im April um Vergebung. Der „Gesundheitsminister“ im Rahmen einer Regierungsbefragung im Bundestag: „‚Wir werden einander verzeihen müssen‘, hofft Spahn. Werden wir es können?“, so der Tagesspiegel am 25.04.2020. Wenn die Systempresse schon Zweifel hat, dass den Verschwörern verziehen werde könnte, dann können sie gewiss sein, dass es ein Vergeben nicht geben wird.

„Um gegen Merkels Krieg zu bestehen, braucht es einen anderen Widerstand als Meditations-Demos“
Frexit

Gleich nach der Giga-Demo am 1. August 2020, als alle in der noch Vorstellung schwelgten, die in Berlin gegen Merkel aufmarschierten Massen, zwischen 500 tausend mit 1,3 Millionen, würden sozusagen zum Abdanken des Regimen zwingen, haben wir der Euphorie widersprochen. Wir schrieben in den NJ-Schlagzeilen Nr. 93: „Die selbsternannten Freiheits-Demonstranten ließen zu, dass nach dem Demo-Verbot eine Handvoll Polizeibeamte den Redner von der Bühne holen konnten zeugt von Jammerlappen.“ Das populistische Lager zieht es vielfach vor zu träumen, anstatt zu handeln, deshalb wurde die Einschätzung des NJ von einigen als ketzerisch empfunden. Jetzt hat sich die Youtuberin und Widerständlerin der ersten Corona-Stunde, Miriam Hope, der NJ-Einschätzung angeschlossen. Aber im Zuge der verschärften Kriegslage werden auch die „Jammerlappen“ zu Helden werden …

QUELLE