Die Kraft der nationalen Götterdämmerung durchströmt die Welt

Merkels Corona-Terror machte aus dem Systemling Attila Hildmann (li) einen nationalen Freiheitskämpfer. Und die Massen vom 1. August in Berlin (re) sind auf dem besten Weg, zu nationalen Freiheitskämpfern zu werden. Die Chose wird den Merkelisten um die Ohren fliegen, dass sie noch nicht einmal den Knall hören werden.

Das BRD-System Europas könnte sich bestenfalls mit Hilfe der Corona-Kriegszerstörungen noch retten, aber nur, wenn auch US-Präsident Trump dem Coronakrieg unterliegen und durch eine manipulierte Wahl abgesetzt würde. Aber jede politische Bewegung in dieser Zeit der größten Weltveränderung seit vielleicht 4000 Jahren, seit dem Ende der 6. Dynastie um 2184 v. Chr., als das sog. Alte Ägyptische Reich mit seiner Hochkultur plötzlich verschwand, ist derzeit möglich.

Gerade der Untergang dieser arischen kosmischen Zivilisation, die als Reich 3000 Jahre existierte, sollte die Verantwortlichen zum Nachdenken und zu neuen Schlussfolgerungen mit entsprechenden Entscheidungen bringen. Das Alte Ägyptische Reich existierte auf der höchste Zivilisationsstufe, weil es die göttlichen Gesetze befolgte. Kein Kannibalismus, also keine tierische Nahrung die das Töten von Tieren erfordert hätte. Aber das plötzliche Verschwinden dieses zivilisatorischen Giganten der Menschheitsgeschichte müsste gerade für unsere Verrückten die Lehrstunde der Umkehr sein, denn der Untergang des Pharaonen-Reiches war klimabedingt. Der Nebenfluss des Nil, der Bahr Yusuf, speist einen kleinen See, der zur Nilschwemme stets ganz natürlich an Fläche gewann. Bei Untersuchungen der Sedimente des Grunds im Jahr 2018 fanden sich jedoch keine Ablagerungen, was bedeutet, dass der See komplett ausgetrocknet gewesen sein musste. Das aber ist nur möglich, wenn der Wasserstand des Nils derart niedrig war, dass der See nicht mehr mit Wasser gespeist werden konnte. Das ist der Beweis, dass die Klimaveränderungen auch dazu führten, dass die Nilschwemme ausblieb und das Land in eine einzige Dürreperiode katapultierte, die Jahrzehnte andauerte und das Alte Reich schlussendlich förmlich ausradierte.

Im Klartext: Vor 4000 Jahren gab es eine über Jahrzehnte andauernde Klimaerwärmung, und das ohne klimaerwärmende Abgase, ohne klimaerwärmende Schadstoffe. Die Wahrheit ist also, dass es auf der Erde immer wieder gravierende Klimaveränderungen mit katastrophalen Folgen gibt, ohne dass dabei die hochgelogenen Schadstoffe eine Rolle gespielt haben und demnach heute auch keine Rolle spielen können. Was aber für eine menschenausradierenden Zeit eine Rolle spielt ist der Wahn der Merkelisten, als Führerschaft einer links-rot-grünen Kampfgemeinschaft von Geisteskranken, unsere Existenzgrundlagen und uns selbst mit der Schaffung einer alles verschlingenden Überbevölkerung durch den Massenimport fremder Völker zu vernichten.

Mit dem grauenhaften Corona-Weltkrieg sind lediglich die Kriegszwangsmaßnahmen beabsichtigt, beim unausweichlichen Platzen des Welt-Finanzblasen-Systems uns alle in einem gigantischen Gulag-Lager gefangen zu halten, um einen Aufstand schon im Keim ersticken zu können. Denn die Corona-Kriegspropaganda ist von vorne bis hinten erlogen, wie etwa 30 Prozent der Deutschen, davon 20 Prozent ehemaliger Systemmenschen, mittlerweile herausgefunden haben. Schweden hat ohne Lockdown den Corona-Grippevirus besiegt, sogar mit weniger sog. „Corona-Toten“ wie z.B. in Spanien, das sich strikt an die Terrorvorgaben der Soros-Gates-WHO hielt und sozusagen jeden Unfalltoten als Corona-Toten meldete.

Der Italiener, Prof. Dr. Giorgio Agamben, gehört zu den bekanntesten Philosophen der Gegenwart. Er ist Essayist und Buchautor. Er lehrt an der Universität Venedig und am Collège international de philosophie in Paris. Bereits zu Beginn des mit einer einzigen, beispiellosen Lüge entfesselten und gerechtfertigten Corona-Pandemie-Weltkrieges, meldete sich der große Denker wie folgt zu Wort: „Angesichts hektischer, irrationaler und völlig unmotivierter Notfallmaßnahmen für eine angebliche Epidemie aufgrund des Coronavirus ist es notwendig, von den CNR-Erklärungen auszugehen, wonach ‚es in Italien keine SARS-CoV2-Epidemie gibt‘. Es wird geschätzt, dass nur 4% der Patienten eine Aufnahme auf der Intensivstation benötigen. Zunächst zeigt sich erneut die wachsende Tendenz, den Ausnahmezustand als normales Regierungsparadigma zu verwenden. Das von der Regierung sofort genehmigte Gesetzesdekret ‚aus Gründen der Hygiene und der öffentlichen Sicherheit‘ führt tatsächlich zu einer echten Militarisierung der Gemeinden und Gebiete. Eine solch vage und unbestimmte Formel ermöglicht es, den Ausnahmezustand in allen Regionen schnell zu verlängern, da es fast unmöglich ist, dass andere Fälle nicht anderswo auftreten. Schwerwiegende Einschränkungen der Freiheit sind in dem Dekret vorgesehen. Das Missverhältnis zwischen dem, was laut CNR (Consiglio Nazionale delle Ricerche – Nationaler Forschungsrat) ein normaler Verlauf ist, der sich nicht sehr von den jährlich wiederkehrenden Grippewellen unterscheidet, sticht ins Auge. Es scheint, dass die Erfindung einer Epidemie, weil der Terrorismus als Ursache außergewöhnlicher Maßnahmen erschöpft ist, den idealen Vorwand bietet, um die autoritäre Macht über alle Grenzen hinaus auszudehnen. In einem perversen Teufelskreis wird die von den Regierungen auferlegte Einschränkung der Freiheit im Namen eines Wunsches nach Sicherheit, der von den Regierungen selbst geschaffen wurde, akzeptiert, die jetzt ungehemmt in alles eingreifen können.“ (Prof. Giorgio Agamben, Quodlibet, 26.02.2020)

Prof. Giorgio Agamben

Eineinhalb Monate später erklärte Prof. Giorgio Agamben deutlich, warum sich die Menschheit diesen Terror widerspruchslos gefallen lässt und bestätigt damit die Sichtweise des NJ. Dass nämlich die entmenschten Lebensbedingungen durch perverse Lebensformen, Umvolkung, Verleugnung der ethnischen Existenz und Diktatur der Lüge dazu geführt haben, dass ein Zeichen genügte, diese unerträglichen Lebensbedingungen abgewandelt als Seuche anzuerkennen, womit die Passivität gegen die geisteskranken Vorgaben für unser Leben eine Selbstrechtfertigung gefunden hätten. Prof. Agamben schreibt in einem NZZ-Gastbeitrag:
„Die Bürger haben es geschehen lassen, dass sie über Nacht ihrer Freiheitsrechte beraubt wurden. Wie konnte es so weit kommen, dass angesichts einer Krankheit, deren Schwere ich nicht beurteilen kann, die aber bestimmt keine Pest ist, eine ganze Gesellschaft das Bedürfnis verspürte, sich verpestet oder verseucht zu fühlen, sich in den Häusern zu isolieren und die normalen Lebensbedingungen zu suspendieren, also ihre Arbeitsverhältnisse, ihre Freundschafts- und Liebesbeziehungen und sogar ihre religiösen und politischen Überzeugungen? Wie konnte es geschehen, dass von einem Tag auf den anderen jeder auf sich selbst und auf die anderen blickte, als wäre er, als wären sie bloße Agenten der Ansteckung, die ihr Gesicht mit einer Maske zu bedecken und einen Sicherheitsabstand von zwei Metern einzuhalten hätten? Offensichtlich ist es so, dass es die Seuche irgendwie, wenn auch nur unbewusst, bereits gab. Die Lebensbedingungen müssen zu solchen geworden sein, dass ein plötzliches Zeichen genügte, um sie als das zu erweisen, was sie waren – sprich: unerträglich, eben als eine Seuche.“ (Prof. Giorgio Agamben, Gastkommentar NZZ, 07.04.2020)

Und wieder vier Monate später bezieht sich die FAZ auf den Großen Denker und zitiert Agamben wie folgt: „Diese völlig grundlosen Notfallmaßnahmen dienen nur wieder dazu, autoritäre Strukturen durchzusetzen Der totale Zugriff auf die Individuen ist längst universal geworden. Zwischen Diktaturen und Demokratien kann kaum noch unterschieden werden. Jetzt ist die Schwelle zur Barbarei überschritten.“ (FAZ, 29.07.2020, S. N3)

Mordecai Ogada

Wie das verderblichste Weltsystem, das jemals als Fluch über die Menschheit gekommen ist, sich seit seinem militärischen Sieg über Adolf Hitler hemmungslos austoben konnte, bringt der kenianische Ökologe Mordecai Ogada deutlich zum Ausdruck. Ogada schrieb bereits 2019, dass es bei dem globalistische Programm der sog. „dekolonisierenden Umwelterhaltung“ nur um das Land geht, nicht um die Natur. Ogada wörtlich: „Das ewige Kolonisationsprojekt hat uns in die Irre geführt, uns vorgemacht, es gehe um den Erhalt der Tierwelt, während es allein darauf abzielt, uns unser Land, unser Erbe, unsere Kultur, unsere Sprache und unseren Glauben zu nehmen. Das Kolonisationsprojekt hat uns gelehrt, dass es um die Bewahrung von ein paar großen Tierarten ginge, die von den Touristen so bestaunt würden, also für Tourismus sorgten. Wir Irregeführten greifen dann zu den Waffen und töten unsere Brüder, um die wunderschöne Natur zu schützen, die die Kolonisten als das Landgebiet ausgewählt haben, das sie sich schnappen wollen. Die Tiere sind ihnen egal, sie wollen die Bodenschätze.“ (Elefant-Magazine, 27.06.2019)

In einem GEO-Interview (GEO-Ausgabe 8/2020) verweist Ogada an einem Beispiel daraufhin wie der Landraub geht. Unter dem Vorwand, zum Beispiel die Nashörner zu schützen, werden diese gewaltsam in andere Gegenden gebracht, um das Land, auf dem Nashörner lebten, zu bekommen. Ogada: „Die Nashörner werden hin- und herbewegt, etwa durch die NGO in Nordkenia, von der ich sprach. 2018 sind nach einer anderen Umsiedlungsaktion alle elf Tiere gestorben. Wir haben einen schweren Verlust erlitten. Die einfachste Methode, um an Land zu kommen, ist heutzutage Naturschutz. Wenn man das Vieh wegnimmt, bekommt man das Land. Für einen Samburu sind Rinder Teil seiner Identität. Wenn er keine Rinder mehr hat, wird er aus Samburu fortziehen. Es geht um Geopolitik, um Macht. Naturschutz ist der neue Kolonialismus. Früher nahm man den Afrikanern das Land mit Gewalt ab. Heute ist das nützlichste Werkzeug, um an Land zu kommen, ein Nashorn.“

Wie gesagt, der Plan, eine Weltdiktatur auf einer durch den Corona-Terror zerstörten Wirtschaft und die dadurch erreichte Totalverarmung und Widerstandsunfähigkeit der Menschen zu errichten, wird durch immer mehr Widerstand in die Enge getrieben. Da alles kaputtgemacht wurde in der Hoffnung, Trump würde besiegt und die neue Welt-Terror-Regierung könnte deshalb errichtet werden, dürfte zu einem beispiellosen Aufstand in der Welt und zu einer exemplarischen Abrechnung mit dem System der schlimmsten Verbrechen in der Menschheitsgeschichte führen.

Bolsonaro
In Brasilien bringt Präsident Jair Bolsonaro bei jeder Kundgebung hunderttausend oder mehr Anhänger im Anti-Corona-Modus zusammen. Niemand trägt das Symbol der Unterwerfung unter die geplante Welt-Terror-Regierung, die sog. Corona-Maske. Bolsonaro, der ebenfalls kurzzeitig an der Corona-Grippe erkrankt war, führt jetzt eine überzeugte Nation gegen die WHO-Soros-Welt-Terroristen an.

Und US-Präsident Donald Trump, dem im November sein Wahlsieg durch Betrug geraubt weren soll, könnte damit die wirkliche, waffengeladene Revolution entzünden, was zum Ende des Merkelsystem so oder so führen muss. Er hat mit dem Abzug der ersten Truppen, die früher dem Schutz des Merkel-Regimes galten, begonnen. Vor allem zieht Trump die Nato-Kommandozentrale für Europa (Eurocom), wie auch die Kommandozentrale für Afrika aus Stuttgart ab – in zunächst andere Länder, bis die Auflösung der Nato in die letzte Phase geht. Wie gesagt, die US-Besatzungstruppen galten immer der Sicherung der globalistischen Macht-Riege der BRD, nicht aber einer sog. Verteidigungsstruktur gegen Russland. Und am Machterhalt dieser BRD-Clique in Berlin hat Trump überhaupt kein Interesse. Selbst wenn ihm sein Wahlsieg geraubt würde, bräche dennoch alles zusammen, da die dann unausweichlich ausbrechenden Kämpfe im Land keine Auslandspräsenz mehr zulassen würden. Dass Trump vorsorglich zum Bürgerkrieg aufruft, geht aus seinem  Tweet vom 30.07.2020 hervor, wo es heißt:
„Mit dem universalen Briefwahlsystem (in-voting) 2020 werden wir die schlimmste falsche und betrügerische Wahl in der Geschichte haben. Die USA werden schrecklich beschämt dastehen. Verschiebt die Wahl, bis die Menschen wieder ordentlich und sicher wählen können???“ Mit „in-voting“ ist gemeint, dass sozusagen allen in einer Stadt wohnenden Menschen, ob sie wahlberechtigt sind oder nicht, die Wahlerlaubnis erteilt wird. So stellen sich die Demokraten den Großbetrug vor, um Trump aus dem Amt zu drängen. Die Folge wird eine Revolution sein.

Der erste Generalsekretär der Nato, Lord Hastings Lionel Ismay, definierte 1952 den Zweck des sog. Nato-Bündnisses wie folgt: „Die Nato ist dazu da, die Sowjetunion draußen, die Amerikaner drinnen und die Deutschen unten zu halten.“ (Nato-Archiv) Für die BRD-Regierungen nach Adenauer wurde es immer wichtiger, die Besatzungsmächte als Garant ihres gegen die Deutschen gerichteten Systems im Lande zu haben. Die globalistischen USA wiederum brauchten die NATO als Rechtfertigung für den gewaltigsten militärischen Industriekomplexes der Nachkriegszeit, der die wirtschaftliche Lebensfähigkeit der USA untermauern sollte. Die NATO brauchte eine sowjetische Bedrohung, um ihren Fortbestand zu rechtfertigen. Scott Ritter war Ex-Geheimdienstoffizier des US-Marine Corps und Inspektor zur Überwachung des INF-Abkommens in der Sowjetunion sowie UN-Waffeninspektor von 1991-1998. Ritter schreibt zu diesem Komplex heute folgendes: „Der komplexe diplomatische Tanz, der erforderlich war, um Lord Ismays grundlegende Prämisse aufrechtzuerhalten: ‚Russland draußen, Amerika drinnen und Deutschland unten zu halten‘, wurde gerade im Verlauf der US-Präsidentschaften von George H.W. Bush bis zu Barack Obama gepflegt. Nur Trump hat sich geweigert, das Spiel mitzuspielen. Trump stellt sich eine Welt vor, in der die USA und Russland als Freunde miteinander auskommen könnten, der die Heuchelei der USA beim Namen nennt, weiterhin den Löwenanteil eines aufgeblähten NATO-Haushalts zu zahlen. Trump will die Beziehung Amerikas zur Welt in einem anderen Kontext als nur der Weltmachterhaltung überprüfen. Mit den 75 Jahre alten ‚Regeln‘ hat Trump die Grundlage der Legitimität in Frage gestellt, die die NATO für sich selbst geschaffen hat.“ (RT, 17.06.2020)

Seit Jahrzehnten haben alle kranken Linken, alle kranken Grünen, alle verlogenen „Schwarzen, Roten, Gelben“ heuchlerisch angeprangert, dass die globalistischen USA der Welt ihren Willen mit Krieg und Truppenstationierungen aufdrängten. Das haben die Nationalen auch getan, es aber auch so gemeint, weshalb sie erbarmungslos verfolgt wurden. Als der hessische Landesverband der NPD 1979 damit begann, den Austritt aus den Bündnissen mit der Parole „Raus aus Nato, raus aus Warschauer Pakt“ zu fordern, wurde in beispielloser Weise von Dr. Gerhard Frey mit seiner Nationalzeitung gegen den damaligen NPD-Landesvorsitzenden gehetzt. Viele wollten einfach nicht sehen, dass Frey eine von den Besatzern gekaufte Figur war, dem dafür erlaubt wurde, mit seinen im Kern antideutschen Zeitungen zigfacher Millionär zu werden.

Jetzt, wo es einen US-Präsidenten gibt, der das amerikanische Militär tatsächlich aus aller Welt zurückholen und die Besatzungskonstrukte auflösen will, müssen die erbärmlichen Systemgestalten ihre wahre Fratze zeigen und darum winseln, weiterhin besetzt gehalten zu werden, um nicht die Sesseln der Macht mit den Hockern von Gefängniszellen tauschen zu müssen. Das ist der einzige Grund, warum sie die Besatzungstruppen hier haben wollen, denn um Verteidigung geht es ihnen nicht, was die absichtliche Vernichtung der Bundeswehr beweist. Aber Trump wird ihnen diesen Gefallen nicht tun.

Trump wäre es egal, ob die BRD ihre Energieversorgung aus Russland bezieht oder nicht. Da er aber dieser so sehr verachteten globalistischen Bande den Garaus machen möchte, nutzt der die unbestreitbaren Argumente, denen wegen der Logik sogar der Kongress zustimmen musste, um die Merkelisten zu Fall zu bringen. Am 30. Juli 2020 macht Trump erneut mit einer Twittermeldung klar, dass er dieses Merkel-Regime zu Fall bringen will. Er schreibt: „Deutschland zahlt Russland Milliarden von Dollar im Jahr für Energie, aber gleichzeitig verlangt Deutschland, dass wir es vor Russland schützen. Was soll das? Deutschland ist überdies mit seinem 2 Prozent Nato-Beitrag sehr im Rückstand. Deshalb ziehen wir Truppen aus Deutschland ab.“

Dass Trumps Politik nicht gegen Russland gerichtet ist, erkennt man daran, dass Putins Auslands-Medien wie RT und Sputnik seit dem Corona-Rassismus-Krieg für Trump trommeln, als handele es sich um Medien aus dem Hause Trump.

Trumps neuer Botschafter in Berlin: Douglas Macgregor
Macgregor
Video-Doku: Macgregor zu Migration und Soros

Trumps Ziel, die Nato-Auflösung, womit auch ganz klar das Nachkriegssystem aufgelöst würde, ist offensichtlich auch das Ziel des neuen US-Botschafters in Berlin, Douglas Macgregor, und zwar aus militärischer Sicht. Macgregor war Oberst der US-Armee und galt als militärischer Strategie-Experte. Seine Beförderung zum General wurde von den Globalisten verhindert, weil er schon immer gegen Amerikas militärische Auslandseinsätze war. Er fordert seit Jahren den Rückzug der amerikanischen Truppen aus dem Ausland, vor allem aus dem Irak, Syrien und aus Afghanistan. Noch am 8. Jan. 2020 sagte er im Foxnews-Interview: „Die Zeit ist gekommen für Präsident Trump, sein Wahlversprechen einzulösen und die Truppen aus Syrien, Irak und Afghanistan zurückzuziehen. Der Krieg ist dort für uns vorbei, wir haben ihn verloren.“ Macgregor ist ein Anti-Globalist und somit ein Anti-Migrationist. Er unterstreicht den militärischen Standpunkt, dass es ohne eine deutsche Armee keine Nato-Verteidigung gegen Russland geben kann und stellt dabei fest. „Deutschland hat effektiv keine Streitkräfte mehr.“ (Quelle) Und im National Interest schreibt Macgregor am 31.03.2019„Die Nato ist ein Zombie, sie stirbt nicht, sondern wird von Zeit zu Zeit durch verschiedene Methoden, gewöhnlich durch Voodoo-Zauber, reanimiert.“ Da es aber eine deutsche Armee nicht mehr gibt, wie Macgregor als militärischer Experte analysierte, kann es auch keine wirkungsvolle Abwehr mehr gegen Russland geben, weshalb die Nato ihren Sinn und ihre Berechtigung verloren habe. Das heißt, Trumps Plan der Nato-Auflösung gewinnt mit dem ersten hohen Ex-Militär in diplomatischen Diensten, noch dazu als Botschafter im Zentrum des globalistischen Weltsumpfes, deutlich an Konturen. RT kommentierte diese Entwicklung mit einem Leitartikel von Scott Ritter im Titel so: „US-Deutsche Beziehungen sind nicht mehr zu reparieren.“ (Quelle)

Berlin Demo gg Corona-Terror
1. August 2020: Massenwiderstand gegen Corona-Terror in Berlin

Gleichzeitig wird der Widerstand im Kern des globalistischen Welt-Sumpf-Gebiets stärker. Am 1. August kamen bis zu 45.000 Deutsche in Berlin zum „Tag der Freiheit“ gegen das Corona-Kriegs-Regime zusammen. Das beunruhigt die Corona-Führung um Merkel, weil ein Widerstand in diesem Ausmaß nicht vorgesehen war. Solche Massen sind nur den System-Armeen erlaubt, den Mörderbanden von der Antifa und dem ausländischen Migrationsmob. Dieser Widerstands-Durchbruch in der BRD hat vor allem Trump-nahe-Medien, wie JUST THE NEWS in Freude versetzt, die über den Aufstand gegen Merkel genüsslich berichten wie z.B. JUST THE NEWS mit Bild und Video im Titel: „Thousands turn out for anti-lockdown“ (Tausende kamen gegen den Lockdown zusammenAuch RT-Englisch schlachtete den beginnenden Aufstand gegen Merkel vom 1. August sehr genüsslich aus: „Thousands march in Berlin against mandatory masks & Covid-19 measures.“ (Tausende marschieren in Berlin gegen die Masken-Zwang-Pflicht und Corona-Maßnahmen) Gleichzeitig berichtet RT im Sinne von Trump über die von Soros initiierten Negeraufstände in Amerika, wo es heißt: „In Portland verbrennen ‚friedliche‘ Demonstranten die Bibel, die US-Flagge und einen Schweinskopf mit Polizeimütze.“ (WATCH ‚peaceful‘ Portland protesters burn Bible & flag – Quelle RT)

Natürlich wollen die Corona-Widerständler fast allesamt keine „Rechten“ sein, denn sie stammen ja aus dem Lager des Merkel-Systems. Sie wurden nur durch den Corona-Terror leicht aus ihrem Dahindösen im vorherrschenden Merkel-Zustand geweckt. Und so wunderte es nicht, dass die Organisatoren die Demonstration sofort absagten, als die Polizei ihr Verbot ausgesprochen hatte. Na, ja, muss man verstehen, denn wenn der Deutsche, sofern er „Normalbürger“, kein Linker, ist, zur Revolution über einen Rasen laufen soll, auf dem das Schild „betreten verboten“ steht, sagt er die Revolution ab. Denn da steht es: „Betreten des Rasens verboten“. Und so ließen die selbsternannten Freiheits-Demonstranten natürlich auch zu, dass nach dem Demo-Verbot eine Handvoll Polizeibeamter den Redner von der Bühne holen konnten. Schließlich hält man sich treu an die Gesetze jenes Systems, das man täglich im Internet als „Unrechtssystem“ anprangert. Dass die Organisatoren aber auch noch von 1,3 Millionen Teilnehmern schwafelten, was natürlich von den bekannten Internetseiten sofort als „Fakt“ kolportiert wurde, weist sie als etwas größenwahnsinnig gewordene Zeitgenossen aus. Wäre das wahr, würden sie sich als totale Jammerlappen ausweisen, die mit einer Teilnehmerzahl der gesamten deutschen Einwohnerzahl Berlins eine Handvoll Polizisten – allein durch körperliche Präsenz – nicht daran hinderten, das Versammlungsverbot durchzusetzen und den Redner zu verhaften. Na ja, das kann sich alles an Masse und Wille noch ändern.

Paragone und Salvini

Aber das ist auch nicht so entscheidend im globalistischen Sumpfzentrum der Welt. Der Zusammenbruch des Systems wird von außen kommen. Die Auflösung der Nato löst das System auf. Der Zerfall der EU erzeugt den Zerfall des BRD-Systems. In Italien wurde unter Mitwirkung von Nigel Farage bereits die ITALEXIT-Partei gegründet. Der Gründer, Gianluigi Paragone, war Politiker der 5-Sterne-Bewegung, also dem Koalitionspartner von Verräter Conte. Kurz darauf hat sich Matteo Salvini dem EU-Austrittsbündnis angeschlossen. Der Express titelte am 29.07.2020:
„Zeit, goodbye zu sagen. In der EU schrillen die Alarmglocken. Italiens größte Euroskeptiker schließen sich zum ITALEXIT zusammen. Italiens prominenteste Anti-Brüssel-Politiker koalieren, um Italien aus der EU zu holen. Gianluigi Paragone, der die Partei ‚Kein Europa für Italien‘ gründete, signalisierte, seine Bewegung könne für den ITALEXIT Partner von Matteo Salvinis Lega werden.“

Natürlich glauben die Corona-Militaristen in der EU, sie könnten Wahlen für viele Jahre unter dem Vorwand von immer „neuen Coronawellen“ und den damit in Zusammenhang stehenden Terrormaßnahmen gegen die Bevölkerungen verhindern. Da täuschen sie sich. Das Fass wird explodieren. Derzeit haben wir einen Wirtschaftsniedergang in der BRD von faktisch 50 Prozent, gleichsam mit faktisch 50 Prozent Arbeitslosen. In den anderen Ländern ist es noch schlimmer. Die Arbeitslosen (Kurzarbeiter) sollen für immer bezahlt werden, meint Merkels Rechte Hand – und im Nebenberuf Corona-Masken-Hersteller – Markus Söder: „Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will wegen der Coronakrise im Herbst ein weiteres Rettungspaket für die Automobilzulieferer, die Luft- und Raumfahrt sowie den Maschinenbau schnüren und das Kurzarbeitergeld verlängern.“ (BR, 02.08.2020) Das wäre das Perpetuum mobile der Wirtschaftspolitik, die „utopische Maschine, die ohne Energiezufuhr dauernd Arbeit leistet“. Schade, dass dein Perpetuum mobile nur Utopie ist, lieber Markus.

Die ganze Chose wird euch um die Ohren fliegen, dass ihr noch nicht einmal den Knall hören werdet. Zumal jetzt die Banken auch noch in die Luft gehen. Durch die von Rothschild befohlene Negativ-Zins-Politik müssen die Staaten über Rothschilds Banken zinslose Kredite aufnehmen (klingt gut), die aber mit aberwitzigen „Risiko-Aufschlägen“ und „CDS-Wetten“ ausgestattet sind. So dass sich die Kreditsummen in Stunden um das Hundertfache erhöhen können. Die spanische Santanderbank steht als größte Bank der Eurozone, 1857 gegründet (dazugehörig Royal Bank of Scotland, Fortis, GE Money Bank, ABN AMRO, SEB Bank, Allied Irish Banks, Bank Zachodni WBK), vor dem Zusammenbruch. „Santander ist womöglich nur der Anfang: Gefahr im Verzug für Europas Banken. Für die Finanzbranche hat die Coronakrise gerade erst begonnen. Die Gefahr, dass die Pandemie in eine Bankenkrise mündet, ist noch lange nicht abgewendet.“ (Handelsblatt, 29.07.2020) Von den mehr als 3,3 Millionen Aktionären der Santanderbank sind 70 % Kleinanleger, die damit ihre Rente sichern. Die alles zerreißenden Wetten, genannt Leverraged Loans, werden derzeit mit 3,2 Billionen Dollar angegeben: „Deren Gefahren stehen derzeit im Mittelpunkt der Notenbanken.“ (FAZ, 31.07.2020, S. 25) In Wirklichkeit lasten allein auf der Deutschen Bank zwischen 40 und 75 Billionen Dollar CDS-Wetten.

Was vor der Tür steht, ist eine Inflation, und zwar eine, die die von 1923, wo ein Laib Brot 5 Billionen Reichsmark kostete, noch in den Schatten stellen wird. Eure ausländischen Gäste, die ihr irgendwann auch unter größten Anstrengungen nicht mehr bezahlen könnt, werden das tun, was die Deutschen wegen „betreten des Rasens verboten“ nicht tun können. Nochmals: Die ganze Chose wird euch um die Ohren fliegen. Gleichzeitig wurden bereits neue Kräfte, wie Attila Hildmann, nur ein einziges Beispiel, von der Kraft der nationalen Götterdämmerung erfasst.

+

QUELLE