Deshalb also der Corona-Rassismus-Weltkrieg …

Die befürwortenden Stimmen für Merkels Corona-Krieg gegen uns kommen meist aus den Reihen hoher Rentenbezieher, Beamten und sonstigen eher parasitären Teilen der Bevölkerung. Deren Selbstsucht macht sie blind, um nicht sehen zu können, dass eine vernichtete Wirtschaft auch ihre Renten und Pensionen sowie ihre Beamtenbezüge am Ende nicht mehr sichern kann. Der hart arbeitende Teil der Restdeutschen, etwa 30 Prozent, glaubt die Kriegslügen natürlich nicht.

Renee Parsons war eine eingeschriebene Demokratin und war nicht nur im Vorstand von ACLU-Florida (eine liberalistische NGO), sondern sogar Präsidentin der ACLU-Finanzabteilung des „Coast Chapter“. Parsons veröffentliche am 10. Juli 2020 bei der OFFGUARDIAN-Gruppe (Ex Guardian-Schreiber) den Beitrag „Was ist der wahre Grund für die Lockdowns? Dienen diese Maßnahmen anderen Zwecken?“ Parsons zitiert das renommierteste Medizin-Journal der Welt, „THE NEW ENGLAND JOURNAL of MEDICINE“ vom 21.05.2020, wonach „das Tragen einer Maske außerhalb von Gesundheitseinrichtungen, wenn überhaupt, nur einen geringen Schutz vor Infektionen bietet.“ Und dann führt sie weiter aus: „Während sich das Land schnell einer existenziellen Krise auf dem Steroid-Hormonmarkt nähert, erlebten Millionen von Menschen ein inneres Wissen, dass einige undefinierbare Dinge nicht richtig waren, als sie erkannten, dass die ersten Corona-Erklärungen Unsinn waren, während andere, süchtig nach Mainstream-Medien, die immer noch an die Illusion der Demokratie glauben, mit der Litanei des medizinischen und politischen Establishments konform gingen.“ Außerdem bezieht sich die Autorin auf die Studie der J.P- Morgan Investment Bank von 26.06.2020, wo wissenschaftlich ermittelte wurde, dass „die Lockdowns nichts an der Pandemie änderten, aber gleichzeitig Millionen von menschlichen Existenzen zerstört haben. Die Infektionsraten haben nichts mit inkonsistenten Lockdowns zu tun.“ (Quelle Offguardian, Quelle JP Morgan, Quelle Daily Mail)

Diese Quellen widerlegen sämtliche Lügen unserer Politiker und die sich in ihrem Schlepptau befindlichen Propaganda-Virologen, wie z.B. Merkels Starpropagandist Christian Drosten von der Charité. Wenn eine Wall-Street-Investment Institution wie J.P. Morgan, die rein globalistisch ausgerichtet ist, die normalerweise fest in den Reihen von WHO, Soros, Rothschild, China steht, es nicht mehr verantworten kann, die Lügen des Weltsystems zu unterstützen, sondern mit Wissenschaftlern die Corona-Lügen aufdeckt, dann sagt das alles darüber aus, dass die Globalisten etwas ganz, ganz Schlimmes mit uns vorhaben. Allein mit dem Masken-Terror wollen sie uns entmenschen und ihre Macht über uns demonstrieren.

In Schweden, das keinerlei Lockdown-Maßnahmen erlassen hatte, dessen Bevölkerung mittlerweile komplett tot sein müsste, wenn die Lügen über die Corona-Gefährlichkeit wahr wären, sinken die Infektionen mehr als bei uns mit den Terrormaßnahmen: „Die Zahl der Neuinfizierten sinkt in Schweden seit Anfang Juli kontinuierlich bei weiterhin hohem Testniveau.“ (ZDF-Text, 15.07.2020, S. 124) Nochmals: In Schweden sinken die Infektionszahlen, obwohl es keinerlei Lockdown-Maßnahmen gegeben hat. In der BRD gehen die Infektionen angeblich nach oben, trotz der terrorartigen Abriegelung der Menschen. Damit kommen die Gräuellügen dieses grausamen Weltkriegs gegen die Menschheit immer mehr an die Oberfläche.

Bleibt nur die Frage, warum führen sie diesen Krieg gegen die Menschheit? Wir haben immer darauf hingewiesen, dass das globalistische Welt-Finanz-System vor der Explosion steht. Für diesen Fall soll die Menschheit abgeriegelt, also eingesperrt sein, um Aufstände der mittellos gewordenen Massen zu verhindern. Das ist der Grund, warum immer wieder neue Lügenwellen von angeblichen neuen Infektionen gegen uns anbranden.

Bis zu den Kriegsmaßnahmen mit Hilfe der Corona-Gräuellügen im März lag der offizielle Schuldenstand der BRD bei offiziell zwei Billionen Euro. „Bund, Länder, Gemeinden usw. waren Ende des 4. Quartals 2019 mit 1,9 Billionen Euro verschuldet.“ (destatis) Dann kamen die sog. Hilfsmaßnahmen für die Ausfälle durch den Corona-Krieg. In nur einer Stunde wurden noch einmal so viele Schulden gemacht wie in den letzten Jahrzehnten insgesamt aufgelaufen waren. „Insgesamt werden wir damit einen Schutzschirm von rund 1,8 Billionen Euro bewilligen.“ (FAZ, 26.03.2020, S. 16) Aber dieser Betrag hat ja bei weitem nicht gereicht, weil mittlerweile alles mit immer wieder neuen „Programmen“ bezahlt wird, dass eigentlich überhaupt niemand mehr arbeiten muss, so hört sich das an. Für die EU soll der deutsche Steuerdepp noch einmal eine Billion Euro als „Wiederaufbaukosten“ durch die Kriegsschäden aufbringen. Auch nur als erste Tranche.

Mehr noch, unsere Exporte in die EU, die angeblich unsere Existenz garantieren, wie alle Systemler uns stets predigen, bezahlen wir selbst. In der Fachsprache nennt man das Targetkredite. Die EU-Staaten, insbesondere die Südstaaten der EU, erhalten unsere Exporte ohne Bezahlung. Auf Rechnung sozusagen. Offiziell heißt es dazu, dass die EZB diese Summen der Bundesbank garantieren würde. Nur hat die EZB kein Geld, sondern ist darauf angewiesen, dass z.B. Italien seine Target-Rechnungen bezahlt. Genauso verhält es sich mit den anderen Ländern. Aber wir wissen, dass Italien, Spanien, eigentlich alle Südländer, bankrott sind. Sie können nichts mehr bezahlen. Im Klartext: Unsere Exporte bezahlen wir selbst, weil die Targetkredite nicht bezahlt werden können.

„Der deutsche Saldo im Target-2-System liegt deutlich höher als vor der Corona-Krise. Vor allem im März gab es einen Sprung. Warum, erklärt eine neue Studie. Für Deutschland war vor allem im März, als sich die Corona-Krise auch hierzulande so richtig bemerkbar machte, ein regelrechter Sprung des Saldos zu beobachten: Hatte er noch im Februar bei 821 Milliarden Euro gelegen, so waren es im März 935 Milliarden Euro gewesen.“ (FAZ, 03.07.2020, S. 25) In einem Monat ein Anstieg um 100 Mrd. Euro BRD-Schulden für eigene Warenlieferungen an EU-Staaten.

Dass die gesamte EU im Falle eines Falles allein von der BRD finanziert werden soll, geht aus einem Briefwechsel mit dem ehemaligen EZB-Chef Mario Draghi hervor. Draghi antwortete auf die Frage von Marco Valli und Marco Zanni, wie es um die Target-Verpflichtungen Italiens stehe, sollte Italien die Währungsunion verlassen, am 18. Jan. 2017 wie folgt: „Wenn ein Land das Eurosystem verlässt, müssen die Forderungen und Verpflichtungen von seiner Zentralbank voll erfüllt werden.“ Die Nachfrage von Prof. Joachim Starbatty u.a., wie es denn „um die Forderungen Deutschlands bei einem Austritt Italiens bestellt sein wird“, beantwortete Draghi am 11. April 2017 so: „Wie ich schon vor dem Ausschuss für Wirtschaft und Währung (ECON) und bei verschiedenen Anlässen erklärt habe – der Euro ist unwiderruflich. Daher ist es für die EZB nicht angemessen, sich auf irgendwelche Überlegungen zu Hypothesen oder Annahmen, die vertraglich nicht vorgesehen sind, einzulassen.“ (Prof. Starbatty, FAZ, 13.07.2020, S. 5) Weil der EU-Vertrag keinen EU-Austritt von Mitgliedern vorsieht, kann es keinen Zahlungsausfall geben. Eine verblüffende Logik. Was Draghi mit seinem Ausweichen wirklich sagte ist, dass die EU in die Luft fliegen wird und die BRD für alle anderen aufkommen muss.

„Weder Autoflaute noch Handelskonflikte haben den VW-Konzern 2019 bremsen können. Der Wolfsburger Autobauer steigerte den Umsatz und das operative Ergebnis unerwartet kräftig. Unterm Strich verdienten die Wolfsburger 13,3 Milliarden Euro – 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Das operative Ergebnis (Gewinn vor Steuern und Zinsen) kletterte um 12,8 Prozent auf 19,3 Milliarden Euro.“ (Tagesschau, 28.02.2020) Von 2009 bis 2019 summierte sich der Konzerngewinn von VW laut offiziellen Angaben auf 118 Milliarden Euro. (Quelle: Statista)

In Wirklichkeit hat VW aber mehr Schulden gemacht als Gewinne. 2019, also vor Corona, summierten sich die Schulden von VW bereits auf 192 Mrd. Dollar. Aber auch die anderen BRD-Auto-Größen haben mehr Schulden als Gewinne angehäuft. Daimler schaffte es 2019 auf 151 Mrd. Euro Schulden, BMW auf 114 Mrd. Euro Schulden.

Alle globalen Unternehmen zusammen haben zwischen 2014 und 2019 unvorstellbare 9 Billionen (9.000.000.000.000) Dollar Schulden angehäuft. Die offizielle Meldung dazu lautet: „Unternehmen verschulden sich so stark wie nie. Deutsche Autokonzerne haben besonders hohen Mittelbedarf. Die höchsten Schulden hat Volkswagen. Mit wachsender Sorge blicken Anleger und Aufseher auf die rasch wachsenden Unternehmensschulden. Und das zu Recht, wie eine am Montag veröffentlichte Studie des amerikanischen Vermögensverwalters Janus Henderson zeigt. schon davor beliefen sich die Unternehmensschulden der Studie zufolge auf einen Rekordwert: Im vergangenen Jahr stiegen die Verbindlichkeiten der Unternehmen, in der Regel Anleihen und Kredite, um rund 8 Prozent auf 8,3 Billionen Dollar. Die Fremdmittel dienen nicht nur zur Finanzierung von Übernahmen und Investitionen, sondern auch für Aktienrückkäufe und Dividenden. Beunruhigend daran ist die Tatsache, dass die Unternehmensschulden in den vergangenen fünf Jahren deutlich schneller gestiegen sind als die Gewinne. Die 900 größten Unternehmen außerhalb des Finanzsektors, die Janus Henderson in der Studie berücksichtigt hat, haben seit dem Jahr 2014 den Betriebsgewinn um 11 Prozent auf 2,7 Billionen Dollar verbessert. Die Nettoverschuldung ist jedoch um 37 Prozent gestiegen.“ (FAZ,14.07.2020, S. 23) Welch ein Irrsinn, selbst für die Ausschüttung von Dividenden, Dividenden sind Gewinnausschüttungen, wurden Schulden aufgenommen. Also sind die Phrasen von den „gesunden Unternehmen“ nichts als Lügen. Und diese Lügen sind bislang der Garant unseres „Wohlstandes“ gewesen.

Wie kann es sein, dass Unternehmen mit solch hohen Gewinnen, wie VW, Daimler und BMW Schulden aufnehmen müssen. Ganz einfach, sie wetten mit den Wall-Street-Instituten, was über sog. CDS- oder CDO-Wetten abgewickelt wird. Die Manager in den Konzernen werden ja nicht umsonst für ihr Vernichtungswerk so hoch bezahlt. Bis zu 1000 Mal mehr als ein Beschäftigter im mittleren Einkommensbereich streichen die Vernichtungsmanager im Monat ein. Eine einzige satanische Clique, die mit der Vernichtung ihrer Heimatkonzerne ihren Herren von den Logen dienen. Die CDS-Wetten der Staaten bei der Kreditaufnahme, „werden am Markt für Kreditausfallversicherungen angenommen, der nur Profitanlegern zugänglich ist. Die Buchmacher sind fünf Investmentbanken. Selbst Aufsichtsbehörden dürfen ihnen nicht in die Bücher schauen, gehandelt wird außerhalb der Börse. Solange man sie gewähren lässt, wissen also allein die Buchmacher, wer welche Werte laufen hat.“ (FAS, 07.03.2010, S. 12) Nicht viel anders läuft das Vernichtungsprogramm gegenüber den großen Konzernen ab.

Und weil wir wissen, dass die Profite der Finanzhyänen in Kriegen höher sind als in Friedenszeiten, wissen wir auch, dass der Corona-Krieg zu diesem Zweck inszeniert wurde. Wladimir Schirinowskij, der Vorsitzende der „Liberal demokratischen Partei Russlands“ sagte 1998: „Die Juden sind für den Zweiten Weltkrieg verantwortlich. Sie werden Juden immer dort finden, wo der Krieg tobt, weil sie wissen, dass mit dem Blut auch das Geld fließt!“ (JWeekly, 17.04.1998) Seit dem unterstellt man in Russland der Welt-Finanz-Clique die Parole: „Geld und Blut, wie gut das tut!“ Jedenfalls meldet das Wall Street Journal im Zusammenhang mit dem Corona-Krieg: „Weltgrößter Hedgefonds Bridgewater schlachtet Corona-Crash aus. Wie gefährlich sind Ray Dalios Milliarden-Wetten gegen geschwächte DAX-Konzerne?“ (WSJ, 26.03.2020)

Wenn also schon vor Corona die Schuldenlast der Konzerne und der Staaten eine Fortdauer dieses Finanz-Blasen-Systems nicht mehr möglich machten, dann war die Lüge von der Corona-Pandemie nichts anderes als die Handbremse, die das System zog, um die Bevölkerung unter Kontrolle zu halten. Die System-Explosion ist also unausweichlich geworden, und für diesen Zeitpunkt müssen die Bevölkerungen wie in einem gigantischen Lager-System entrechtet und eingesperrt sein.

Olaf Scholz, „Wir können uns das leisten.“

Im Wissen um die Unausweichlichkeit der System-Explosion erhöhte das BRD-System die offiziellen Schulden in nur einer Stunde um etwa 2 Billionen Euro, also um das Doppelte. Und nur im Wissen um diese Situation werden täglich mehr solcher sog. Hilfsprogramme beschlossen, weil sie wissen, es fliegt ohnehin alles in die Luft. Aber bis dahin wollen sie die Massen von bereitwilligen Lügenkonsumenten ruhigstellen, sie in vermeintlicher Sicherheit wägen. Deshalb konnte Merkels sog. Finanzminister Olaf Scholz bei der Verdoppelung der Staatsschulden innerhalb von einer Stunde am 25. März 2020 im Bundestag zynisch-kaltblütig sagen: „Meine Damen und Herren, wir können uns das leisten, weil wir in den letzten Jahren sehr solide gewirtschaftet haben.“ (Quelle)

Hinzu kommen die Kreditausfälle in unvorstellbaren Größenordnungen. „Kreditausfälle in Milliardenhöhe drohen: Die Corona-Krise wird zum Risiko für den Bankensektor. Denn wegen der schlechten Wirtschaftslage werden laut einer Studie tausende Unternehmen ihre Kredite nicht zurückzahlen können. Die Summe der Ausfälle könnte sich im schlechtesten Fall auf fast 630 Milliarden Euro belaufen.“ (Focus, 14.07.2020) Natürlich ist das eine schöngefärbte Zahl. Die wirklichen Ausfälle dürften sich auf das Dreifache in der BRD belaufen. Dazu kommen noch die Kreditausfälle aus dem privaten Bereich. Allein bei der Deutschen Bank rechnet man, nach dem derzeitigen „günstigen“ Sachstand, mit 70.000 Ausfällen. Karl von Rohr, stellvertretender Vorstand der Deutschen Bank: „Wir haben bislang insgesamt etwa 70.000 Stundungsanträge von Privatkunden der Deutschen Bank und der Postbank erhalten.“ (Der Aktionär, 13.07.2020)

Die derzeitigen Schuldensummen und Kreditausfälle werden von der Wirklichkeit eingeholt. Denn die geplante Vernichtung der Restwirtschaft wird täglich weiter vorangetrieben und mit den angekündigten neuen Wellen von Corona-Infektionen begründet. Aus 70.000 Stundungsanträgen werden in wenigen Monaten 700.000 Kreditausfälle. Aus 9 Billionen Dollar Konzernschulden der globalen Unternehmen werden 900 Billionen Dollar werden. Das planen die Menschenvernichter von WHO, Soros mit ihren Vasallen wie Merkel, Conte, Sanchez usw. Die Menschen sollen total verarmt wehrlos gemacht werden, wenn das neue System errichtet wird.

Merkel tourt gerade mit ihrem Zögling Markus Söder, der im Corona-Krieg seine Gesellenprüfung für den Beruf des Merkelisten unter seiner Meisterin erfolgreich abgelegt hat. Merkel bereitet mit Söder gerade die neue und totale Einsperrung von uns allen vor. Es sollen immer mehr neue sog. Hotspots ausgerufen werden, also Städte oder Bezirke, in denen die Menschen eingesperrt bleiben. Dann wird uns die Schlinge um den Hals enger zugezogen, denn am Ende sollen wir unsere Wohnungen nicht mehr verlassen dürfen: „Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) haben für lokale Ausreisebeschränkungen aus Corona-Hotspots geworben. ‚Ich finde, das ist jedenfalls ein Vorschlag, den man diskutieren sollte und für den ich werben würde‘, sagte Merkel am Dienstag nach ihrer Teilnahme an einer Sitzung des bayerischen Kabinetts bei einem Auftritt mit Söder am Schloss Herrenchiemsee. Der CSU-Chef betonte: ‚Das gibt Sicherheit für alle Beteiligten, also auch für die Menschen in der jeweiligen Region‘. Deswegen sei dieser Weg der richtige.“ (Nordbayern, 14.07.2020)

Der Corona nachgeschobene Rassismuskrieg gegen die weiße Erdbevölkerung soll das globalistische Vernichtungsprogramm unabänderlich machen. Indem sämtliche Kulturgüter und Zivilisationsbande der Weißen zerstört, ihre DNA als angeboren kriminell erklärt wird, soll die Selbstauflösung dieser kleinen Weltminderheit erreicht werden. Widerstände, so das Kalkül, wird es nur vereinzelt geben, die aber mit Ausrottungsschlägen im Keim erstickt würden.

Sie werden sich täuschen. Natürlich wird sich der Globus in einen brodelnden Blutkessel verwandeln, das ist immer so bei gravierenden Richtungsentscheidungen. Aber die kosmischen Kräfte, viele nennen sie Gott, lassen niemals zu, dass die DNA unserer kosmischen Ordnung von kleinen Kläffern des Irdischen zerstört wird. Einfach schon deshalb, weil dies nicht möglich ist. Bei ihren satanisch-kranken Versuchen, die kosmische DNA zu zerstören, entlarven sich die Satane immer mehr selbst.

Das „Smithsonian African American History Museum“, die politische Entscheidungs-Institution in Sachen amerikanischer Kultur mit dem Schwerpunkt, die Afrikaabkömmlinge als Besonderheit zu fördern, hat nunmehr entschieden: „Das Weiß-Sein ist Rassismus!“ Grund: „Weiß-Sein bedeutet vor allem fleißig sein und hart zu arbeiten, Arbeit kommt vor dem Vergnügen, immer etwas in einer Situation zu tun, Entscheidungen zu fällen, der Mann versorgt die Familie, Kinder haben ihre eigenen Zimmer zuhause.“ (Breitbart, 15.07.2020) Und hier kommt die Selbstentlarvung, weil damit im Umkehrschluss gesagt wird: „Schwarz-Sein bedeutet Faulheit, arbeitsscheu zu sein, der Mann kümmert sich nicht um die Familie, Kinder verkommen.“

Gleichzeitig haben etwa 28 US-Staaten neue Corona-Lockdowns verhängt, um den Rest von Trumps Wirtschaftswunder zu vernichten. „Lockdown für immer. Mehr als die Hälfte der US-Bundesstaaten schließen das öffentliche Leben und verhängen neue Restriktionen wie das Maskentragen.“ (Breitbart, 15.07.2020) Dieser Krieg soll den Satanisten den Endsieg über den Globus bringen, und sie fühlen sich sicher, auch wenn die gesamtamerikanische Polizeiorganisation NAPO (The National Association of Police Organizations) Trump zum Wunschpräsidenten erklärt hat. Ob es hilft? Kaum, Trump schwankt immer mehr, das ist leider zu beobachten, wie wir in letzter Zeit befürchteten. Er ist sich des Militärs nicht mehr sicher. Nun machte er den Globalisten in der Überflutungsfrage DACA Zugeständnisse, dass illegale Jugendliche auch bei krimineller Betätigung unangetastet bleiben und sogar noch Geld dafür bekommen.

Für die Weltentwicklung wäre es das Beste, Trump würde die Wahl, sollte es zu dieser Farce kommen, haushoch verlieren. Denn wenn er gewinnt, wird das System ohne Revolution bleiben wie es ist. Verliert er aber, und wird er möglicherweise noch festgenommen, sein Besitz konfisziert, wird eine System-Explosion sehr viel wahrscheinlicher. Wir haben immer geschrieben, dass Leute wie Trump nur die Wegbereiter einer Neuen Zeit sind. Zum Beispiel: „Trump wird entweder der Wegbereiter gewesen sein, oder er wird durch eine Revolution der Ethno-Entflechter Amerikas werden.“ (Jan, 2018) Oder: „Es handelt sich um gewaltige Transformationsprozesse, wo die Führungsfiguren wie Putin, Trump, Orban, Salvini usw. kosmisch gesehen lediglich als wegbereitende Eisbrecher fungieren, Vollender werden sie nie sein.“ (Nov. 2018)

Diese Wegbereiter haben, oder sind dabei, den gewaltigsten Transformationsprozess der Erdengeschichte herbeizuführen bzw. zu beschleunigen. Und das zeichnet sich nicht nur derzeit ab, sondern erinnert an die Hölderlin-Worte: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“

Vor allem ist der Bruch des Judentums Zeichen dieser Welttransformation, was in der Zeit des Sendboten der Götter, Adolf Hitler, noch nicht der Fall war. Somit war Hitler nur die kosmische Mission aufgetragen, durch die Demonstration von Ritterlichkeit, Edelmut und Heldentum, verbunden mit kosmischen Weisung, das höchste Gut der Schöpfung, die Rassen, als Gotteswerk in alle Ewigkeit zu schützen – nicht zu vermischen/vernichten. Dieser kosmische Erweckungs-Auftrag wurde erfüllt, denn alles geht nunmehr in diese Richtung, wenn auch die Worte dafür noch nicht klar ausgesprochen werden – aus Angst vor den Satanisten.

Bari Weiss

Doch die Transformation hat zweifellos begonnen und wird nach großen Kämpfen die Satanisten besiegen. Die junge jüdische Redakteurin der New York Times, Bari Weiss, kündigte bei der jüdischen Welt-Fakenews-Industrie, weil sie die Lügen, vor allem die Rassismus-Lüge, nicht mehr mittragen konnte. Ihre Kündigungsbegründung veröffentliche Bari Weiss am 14. Juli 2020 auf ihrer Netz-Seite u. a. so: „Die Berichte werden so ausgewählt und erzählt, dass ein begrenztes Publikum zufriedengestellt wird, anstatt einem neugierigen Publikum zu ermöglichen, über die Welt zu lesen, um dann eigene Schlussfolgerungen zu ziehen. Mir wurde immer beigebracht, dass es die Aufgabe von Journalisten sei, einen groben ersten Entwurf der Geschichte zu schreiben. Nun, die Geschichte selbst ist eine weitere kurzlebige Sache, die auf die Bedürfnisse einer vorgegebenen Meinung zugeschnitten ist. Meine eigenen Streifzüge in das Land des Falschdenkens haben mich zum Gegenstand ständigen Mobbings durch Kollegen gemacht. Sie haben mich ‚Nazi‘ und ‚Rassist‘ genannt; Ich habe gelernt, Kommentare wie ich ‚wieder über die Juden schreibe‘ zu ignorieren. Einige Kollegen, die ich als freundlich zu mir empfand, wurden von Kollegen belästigt. Meine Arbeit und mein Charakter werden regelmäßig von Redakteuren offen herabgesetzt. Dort bestehen einige Mitarbeiter darauf, dass ich ausgemerzt werden muss, wenn die NYT wirklich ‚inklusiv‘ sein soll. Axt-Emojis stehen neben meinem Namen. Wieder andere Mitarbeiter der NYT beschimpfen mich öffentlich auf Twitter als Lügnerin und Fanatikerin.“ (Bari Weiss)

Der jüdische Geschäftsführer der Investmentfirma Thiel Capital, Eric Weinstein, am 14.07.2020 zum Fall Bari Weiss: „Das ist die Zeitung, die nicht berichten kann, dass sie die Rassenunruhen will.“ (Twitter) Und Nebojsa Malic, Journalist, Blogger und Übersetzer, vermerkt zum Fall Weiss: „Weiss schrieb ihren wahrscheinlich berühmtesten Artikel über das ‚intellektuelle Dunkelnetz‘ im Mai 2018. Der Beitrag handelt von Menschen, die sich in die sozialen Medien flüchten, nachdem ‚die Institutionen, die zunehmend feindlich gegenüber unorthodoxen Gedanken geworden sind, von ihnen gesäubert wurden.‘ Jetzt hat sie sich entschieden zu kündigen, um der Inquisition der Schwarzen-Aufstände nicht die Freude zu bereiten, sie auf dem metaphorischen Scheiterhaufen zu verbrennen. Die Leute, die sie anklagt, können dies nicht bestreiten. Wenn sie nur den intellektuellen Mut gehabt hätte, diesen Hass früher wahrzunehmen.“ (RT, 14.07.2020) In dem besagten Beitrag, „Die Abtrünnigen flüchten ins intellektuelle Dunkelnetzt. Eine Allianz von Ketzern will nicht mehr vor dem Mainstream-Denken davonlaufen“, schreibt Weiss: „Was ist, wenn wir eine Kultur entdecken, die jedes dritte Kind rituell vor der Wirklichkeit blind macht? Die moralische Verwirrung, die unter dem Banner des Multikulturalismus operiert, kann sogar gut gebildete Menschen gegenüber den Tatsachen blind machen.“ (NYT, 08.05.2018)

Der jüdische Philosoph und Princeton Professor, Peter Singer, der 1989 „Euthanasie unter bestimmten Umständen als gerechtfertigt“ bezeichnete, hat das Wissenschaftsportal „Journal of Controversial Ideas“ (Journal für umstrittene Ideen) gegründet, das in wenigen Monaten im Netz aktiv werden soll. 50 profilierte Wissenschaftler, vornehmlich aus dem angloamerikanischen Raum, gehören zu den Gründungsmitgliedern, die die Richtung so beschreiben: „Gewünscht sind Autoren, die sich ihren Blick auf gesellschaftlich umstrittene Themen nicht von moralischen, religiösen oder ideologischen Dogmen und Tabus verstellen lassen. Die Zeitschrift ist gedacht als Schutzraum gegenüber den Angriffen und Tabuisierungen solcher Diskurswächter. Wer befürchtet, dass ihm sein Nonkonformismus schaden könnte, kann seinen Aufsatz unter Pseudonym veröffentlichen. Dahinter stehen Erfahrungen mit einem akademischen Klima, in dem die Freiheit von Forschung, Lehre und Diskussion immer stärker unter den Druck von Gender- und Identitätsideologen gerät. Wer sich dagegenstellt, muss mit Anfeindungen, Drohungen und beruflichen Nachteilen rechnen.“ Dazu Prof. Dr. Reinhard Merkel, Hamburg: „Das Diktat eines falschen Moralismus, kombiniert mit Dummheit, ist mittlerweile zur allgegenwärtigen Atmosphäre geworden.“ (FAZ, 15.07.2020, S. N4)

Wahlsieger Duda: „Für unsere polnische Gemeinschaft“ (welch schönes Wort für Volksgemeinschaft), „für Kultur, Tradition, Heldentum und Stolz.“

Auch in Merkels EU bahnen sich große Spannungen und Zerreißproben an. Am 9. Juli 2020 wurde der Ire Paschal Donohoe zum neuen Chef der Eurogruppe gewählt, und das gegen den ausdrücklichen Wunsch von Merkel. Noch am 24. Juni 2020 sagte Merkel der Süddeutschen: „Es ist kein Geheimnis, dass Nadia Calviño eine Kandidatin ist, die auch Unterstützung in der deutschen Regierung hat.“ (Quelle) Niemand hätte zu diesem Zeitpunkt daran gezweifelt, dass Merkels Wille diesmal nicht Gesetz werden würde, zumal sie die Ratspräsidentschaft der EU ab 1. Juli innehat. Doch es kam anders. Merkels Wunschkandidatin, die spanische Globalistin Nadia Calviño fiel durch und gewählt wurde der Ire Donohoe. Dazu Werner Mussler von der FAZ aus Brüssel: „Brisant ist die Wahl Donohoes dennoch. Denn Calviño hatte nicht zufällig als hohe Favoritin gegolten – alle vier großen EU-Staaten hatten sich hinter sie gestellt. Speziell die deutsche Unterstützung für eine Bewerberin aus dem Süden Europas ließ Calviños Wahl als sicher erscheinen. Auf die erst wenige Tage alte deutsche EU-Ratspräsidentschaft wirft das Wahlergebnis kein gutes Licht. Merkel und ihr Finanzminister hatten sich vor allem so nachdrücklich hinter Calviño gestellt, weil sie das Wohlwollen Spaniens und Italiens wiedergewinnen wollten, das zu Beginn der Corona-Pandemie verlorenging. Auch die erhoffte deutsch-spanische Allianz ist beschädigt. Die Wahl hat in der EU erst einmal Vertrauen zerstört.“ (FAZ, 11.07.2020, S. 1)

Und dann noch die Wiederwahl von Andrzej Duda am 12. Juli 2020 zum Präsidenten Polens. Auch hier hoffte die Merkel-EU bis zuletzt, dass ihr globalistischer Kandidat Rafał Trzaskowski die Stichwahl doch noch gewinnen würde. Auch das ging schief und der neue alte Präsident Duda verkündete am Wahlabend, nach welchen Idealen Polen in Zukunft handeln wird. Duda wörtlich: „Die Ideale, mit denen unser Land künftig vereint wird, sind Familie, unsere polnische Gemeinschaft, unsere Kultur und Tradition, unsere Geschichte, Heldentum und Stolz.“ (FAZ, 14.07.2020, S. 8) Das sind genau die Ideale, die Merkel mit allen ihr gebotenen Machtmitteln bekämpft. Der Konflikt ist also vorgezeichnet. Das sieht auch die globalistische spanische Machtzeitung EL PAĺS so: „Die Wiederwahl von Duda ist nicht nur eine schlechte Nachricht für die polnische Demokratie, sondern auch für ganz Europa. Sie bedeutet die Konsolidierung der ultranationalistischen Machthaber in einer besonders schwierigen Zeit des fünftbevölkerungsreichsten Landes der Union …. Und es ist ja bekannt, dass die nationalistische Regierung in Warschau dazu tendiert, beim einstimmigen Entscheidungsverfahren jede Maßnahme zum Aufbau Europas zu blockieren, die den Polen keine greifbaren und direkten Vorteile verschafft.“ (El País, 14.07.2020)

Für diese Auseinandersetzungen, für Finanz-Explosion und den EU-Bruch, brauchen die Merkelisten die totale Einsperrung der deutschen Bevölkerung. Zumal dies mittlerweile sogar von den Systemmedien bestätigt und auf die Aufstände hingewiesen wird: Cüneyt Yilmaz, studierter Wirtschaftswissenschaftler, schreibt für die Deutschen Wirtschaftsnachrichten und veröffentlichte am 10. Juli 2020 den Beitrag „Deutschland bereitet sich auf schwere Unruhen vor.“ Darin heißt es: „Gewaltsame Unruhen in Deutschland und Europa werden Experten zufolge in den kommenden Monaten wegen sozialer und wirtschaftlicher Miseren zunehmen. Da die Infektionsraten in einigen europäischen Ländern zu steigen beginnen, wächst das Potenzial für Unruhen und politische Nachbeben, da die Geduld der Bürger in Bezug auf die Corona-Einschränkungen dramatisch nachlässt. Wer die Corona-Widerstände starr ideologisch verorten möchte, begeht einen eklatanten Fehler. Es ist davon auszugehen, dass das Potenzial für Unruhen in Deutschland und in weiteren europäischen Städten nicht gesunken, sondern eher gestiegen ist. Aufgrund der Corona-Krise wird die Arbeitslosigkeit steigen, und mit zunehmender wirtschaftlicher Not wird sich die Stimmung in einigen Großstädten verschlechtern. Dieser Trend ist bereits in der deutschen Hauptstadt zu beobachten.“ (DWN, 10.07.2020) Egal mit welchen Gewaltmaßnahmen das alte System seine Macht erhalten will, es wird nicht gelingen. Die kosmische Zeit für ein schöpfungsfeindliches Leben auf Erden ist einfach abgelaufen.

QUELLE