Das Gedicht in Bildern der Natur, der Seele und des Herzens schrieb ich vor nunmehr über 25 Jahren. Und ich fühle, in dieser ganz besonderen Zeit ist die Zeit, es wieder „auszugraben“. (Laßt mit jedem Vers die dort beschriebenen Bilder in Euch aufsteigen.)

TAUSEND LIEDER – NUR FÜR DICH!

Frühlingsvogelflötenklänge
Der Tag erwacht im Silberlicht
Wie lange schlief ich wohl und träumte
Tausend Lieder
Nur für Dich

Träge ruht der alte Weiher
Die Sonne spiegelt ihr Gesicht
Und im Spiel des Wassers glitzern
Tausend Lieder
Nur für Dich

Blütenbunte Wiesen wogen
Duft und Farben dicht an dicht
Und mit jeder Blume blühen
Tausend Lieder
Nur für Dich

Geruch nach Moos und Waldesfeuchte
Maiglöckchen und Vergißmeinnicht
Es flüstert ein uralter Zauber
Tausend Lieder
Nur für Dich

Wie Glocken aus versunk´nen Fernen
Ein Klang, der zart die Stille bricht
Ein Märchen aus vergang´nen Welten
Tausend Lieder
Nur für Dich

Und tausend Träume wahr geworden
Tausend Engel steh´n im Licht
Tausend Küsse, immer wieder
Tausend Lieder
Nur für Dich

Im Flug fast schon der Tag vergangen
Ein Lied, das nur von Liebe spricht
In meinem Herzen nur die Eine
Tausend Lieder
Nur für Dich

Die Luft ist weich und süß der Abend
verschleiert schon der Mond in Sicht
auf Flügeln hoch am Himmel schweben
Tausend Lieder
Nur für Dich

Stumme Bäume, schwer von Träumen
Ein milder Wind küßt Dein Gesicht
Und von allen Sternen fallen
Tausend Lieder
Nur für Dich

Wenn einst die Tage kürzer werden
In Eis und Nebel stirbt das Licht
Sollen Dir im Herzen klingen
Meine Lieder
Nur für Dich

***

Gerd Ittner
Mai 1994