Thing-Kreis Sonneberg ….Die besten Worte, die ich zur aktuellen Lage bisher hörte.

Thing-Kreis Sonneberg, [21.03.20 08:54]

Auf den Punkt gebracht: Die besten Worte, die ich zur aktuellen Lage bisher hörte. Ja, ist etwas lang. Aber wir haben doch jetzt alle Zeit, nicht wahr. Dieser Beitrag wurde übernommen von der vk-Seite der NPD. Geschrieben von Jan Jaeschke.

Zuallererst vorangestellt, das hier wird kein Kommentar welcher im Sinne der Regierung ist. Trotzdem wird es auch keinen Verschwörungstheorien Vorschub leisten. Meistens sind die großen Ereignisse der Weltgeschichte nicht von langer Hand geplant sondern lediglich Auswüchse extremer menschlicher Dummheit. Mittlerweile darf man von einem kompletten Totalversagen jeder Vernunft ausgehen. Aber auch dieses hat sich schon lange abgezeichnet, spätestens seit Beginn der Greta-Demos. Ziel und Zweck dieses Kommentares ist es, sich an die reine Faktenlage mit nüchterner, wenn auch vielleicht für den ein oder anderen unmenschlich anmutender Bewertung zu halten.

Fakten sind: Covid19 gehört zu den Korona-Viren. „Korona“ stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Ringförmig“. Daher hat dieser Virus seinen Namen, er ist ringförmig. Faktisch ist er aber ein Teil des uns lange bekannten Grippe-Virus. Jedes Jahr entfallen etwa 10% (es schwankt zwischen 5 und 15%) der auftreten Grippeviren auf die Spezifikation „Korona-Virus“. Viren, insbesondere Grippeviren haben die Grundnotwendigkeit, sich jährlich durch Mutation verändern zu müssen. Würden sie das nicht, würde das menschliche Immunsystem sie erkennen und sie würden schlicht und einfach aussterben. Darum müssen jedes Jahr neue Impfstoffe gegen Grippe erforscht werden. Covid19 ist nun nichts anderes als eine der vielen üblichen Mutationen eines Teils der Grippeviren. Das er ausgerechnet in Wuhan in China entdeckt wurde verwundert nicht. Die Stadt hat nicht nur 11 Mio. Einwohner sondern auch auf Virenforschung spezialisierte Einrichtungen. Er hätte aber auch an jedem anderen Ort entdeckt werden können. Egal wo Covid19 nachgewiesen wurde lag die Todesrate bei rund 1-2%, also leicht unter dem Wert der normalen Grippe. Zudem ist die Dunkelziffer der Überlebenden, welche gar nicht in die Statistik einfließen deutlich höher. Klar, erfasst werden in erster Linie die schweren Verläufe die im Krankenhaus und entsprechend häufiger tötlich enden. Tausende haben vermutlich schon überlebt und niemandem fiel es auf! Das verringert die Sterblichkeitsrate noch ein mal.
Fakt ist, an einer ganz normalen Grippe sterben in schlechten Jahren 20.000 – 25.000 Menschen in Deutschland. „Korona“ hat noch nicht ein mal so viele infiziert. Sollte es keinerlei Maßnahmen zur Eindämmung dieser „Pandemie“ geben werden vermutlich viele Hunderttausend bis wenige Millionen infiziert. Gehen wir nun rein rechnerisch von 5 Millionen aus. Ich vermute, das ist sehr hoch gegriffen. Gehen wir davon aus das sich unrealistischer Weise die Sterblichkeit auf rund 3% verdoppelt. Das macht 150.000 Tote, überwiegend sehr Alte oder durch Krankheit vorbelastete Menschen.

Nun kommt die Frage der Fragen: rechtfertigt das die aktuellen Maßnahmen? Existenznot für Millionen Kleinstunternehmer, massive Einbußen für Lokale und insbesondere kleine Kneipen, weitgehender Stillstand des öffentlichen Lebens, Kurzarbeit und Massenpanik, vielleicht sogar Ausgangssperren? Ich sage: NEIN! Ganz im Gegenteil handelt es sich um ein staatspolitisches Totalversagen mit ungeahnten Folgen und Risiken die jede mögliche Gefahr durch Covid19 massiv überschreiten. Es ist wahrscheinlicher das es durch die Panikmache zu Unruhen und Toten kommt als durch das Virus! Warum so viele Staaten so irrational handeln bleibt Spekulation. Ich vermute, es liegt daran das wir uns in einer Gesellschaft im geistigen Endstadium befinden. Ähnlich der alten Römer zum Untergang verdammt weil jeder Bezug zur Realität verloren ging. Das sieht man am irrationalen Einkaufsverhalten und dem sicher in die Geschichte eingehenden „Kampf ums Klopapier“. Würde jeder, wie das übrigens selbst die Bundesregierung schon vor vielen Jahren empfahl, einen sinnvollen 10-Tages-Vorrat von allem Lebensnotwendigen Zuhause besitzen und dann noch über die gebotene

Disziplin verfügen nicht in Panik zu verfallen sondern immer im Sinne der Gemeinschaft mitzudenken, gäbe es keinerlei Engpässe bei den Supermärkten. Daran ist keine Regierung schuld und auch keine Verschwörungstheorie sondern die Dummheit der Menschen. Nichts anderes!

Was bleibt nun unterm Strich zu raten? Aus meiner bescheidenen Ecke des heute kaum noch geachteten logischen Menschenverstandes ohne Rücksicht auf die Massendynamik und die Medien wäre das folgendes: lebt so weiter als wäre nichts – denn es ist nichts! Versucht, euren Alltag so gut es geht aufrecht zu erhalten, soziale Kontakte zu pflegen und beruhigend auf Mitmenschen einzuwirken. Selbst im schlimmsten Fall nützt Panik niemandem etwas. Wohlgemerkt, der schlimmste Fall wäre, dass jeder einzelne in Deutschland Covid19-positiv ist. Sehr unrealistisch. Aber selbst dann würden „nur“ 2 Millionen Menschen sterben, vermutlich weniger. Bei einem mit über 83 Millionen maßlos überbevölkerten Land ist das absolut verträglich und schadet dem gesellschaftlichen Leben keineswegs. Es wäre nur eine Verdoppelung der üblichen Toteszahlen eines gewöhnlichen Jahrs in dem meist knapp 900.000 sterben und würde minimal die Überbevölkerung eindämmen. Zugegeben, dieser Fall hört sich hart an. Aber es ist ja doch ein völlig absurdes, übertriebenes Ernstfallszenario. Mit aller Wahrscheinlichkeit wird nicht mal ein Zehntel davon erreicht – selbst ohne jegliche Schutzmaßnahmen. Kurz zusammen gefasst: das Wohl einer Gemeinschaft muss immer wichtiger sein als das Wohl einiger weniger. Staatsmännisches Denkens bedeutete in den Tagen Cäsars und noch lange davor genau so wie heute, abzuwägen, welche Opfer notwendig sind um eine Gemeinschaft optimal am Laufen zu halten. „Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“ hieß es einst völlig zurecht. Opfer gibt es immer, das ist der Sinn der Evolution. Doch das hat man seit den 1968ern offenbar vergessen und genau damit ist die Menschheit auch dem Untergang geweiht.

Ich denke, damit ist alles gesagt und das ganz ohne jegliche, wenn auch mögliche Verschwörungstheorie zu bedienen. Natürlich kommt es den Herrschenden nicht ungelegen bürgerliche Freiheiten einzuschränken. Es passt perfekt in die seit den 68ern verfolgte politische Grundausrichting. Aber so weit muss man gar nicht spekulieren um das ganze Theater für Schwachsinn zu halten. Alles weitere überlasse ich nun den Verschwörungstheoretikern.

.

[Weitergeleitet aus Fylgien – Europa Schlachtgesang]
Wacht auf…

Wacht auf ihr Seelen, die Zeit bricht nun an
Das Leben, die Freiheit begrüßen sodann
Der Schrecken sitzt tief in graus’ger Not
Doch es lächelt die Sonne statt Unheil und Tod

Wacht auf ihr Seelen, spürt ihr es reifen
In Wäldern, auf Wiesen die Aare es kreischen
Noch zuckt die Schlange, geifernd vor Zorn
Die ewige Sonne wird wieder gebor’n

Wacht auf ihr Seelen und nutzet den Tag
Der Frieden und Freiheit zu bringen vermag
Doch lasset los den alten Tand
Die Seele sei rein im weißen Gewand

Wacht auf ihr Völker, fühlt ihr das Beben
Der Schlange der Falschheit entweicht nun das Leben
Es winkt das Leben, die Freiheit was ihr nie erahnt
Was nur die Ahnen vor Äonen gekannt

Wacht auf ihr Völker, der Tag bricht herein
Friede, Freiheit, Gemeinschaft wird sein
Habt Mut und stoßet den gold’nen Käfig nun auf
Und lebet selig im Lebenslauf

Es bricht durch das Dunkel das ewige Licht
Wir werden leben, wir sterben nicht!

Fylgien, März 2020

.

 

Vergesst in diesen Zeiten die Gefangenen nicht!

Unsere Kameraden leiden deutlich mehr unter Einschränkungen, die aus der Corona-Krise resultieren, als wir. Ihre ohnehin begrenzte Freiheit wurde weiter eingeschränkt, Besuche gestrichen und die soziale Isolation weiter vorangetrieben. Gerade jetzt, wo ohnehin fast jeder Zuhause rumsitzt, sollten sich fünf Minuten Zeit finden, einen Brief oder zumindest eine Karte zu schreiben.

Aus Dortmunder Strukturen sitzen folgende Kameraden derzeit in Haft:

Christoph Drewer
JVA Castrop-Rauxel
Lerchenstraße 81
44581 Castrop-Rauxel

Matthias Drewer
JVA Dortmund
Lübecker Straße 21
44135 Dortmund

Daniel Ewers
JVA Castrop-Rauxel
Lerchenstraße 81
44581 Castrop-Rauxel

Steven Feldmann
JVA Werl
Belgische Str. 4
59457 Werl

Alexander Waack
JVA Werl
Belgische Str. 4
59457 Werl

➡️ Weitere Gefangene (nicht aus Dortmund):

12 Jahre und 11 Monate Haft:
Horst Mahler
* 23. Januar 1936 in Haynau/Schlesien
JVA Brandenburg/H.
Anton-Saefkow-Allee 22
14772 Brandenburg an der Havel

4 Jahre Haft:
Ursula Haverbeck
* 8. November 1928 in Winterscheid/Hessen
JVA Bielefeld-Brackwede
Umlostraße 100
33649 Bielefeld

4,5 Jahre Haft:
Alfred Schaefer
* 30. Januar 1955 in Kanada
JVA Landsberg am Lech
Hindenburgring 12
86899 Landsberg

1 Jahr und 8 Monate Haft:
Sylvia Stolz
* 6. August 1963 in München
JVA Aichach
Münchener Str. 33
86551 Aichach

2 Jahr und 6 Monate Haft:
Ralph Kästner
JVA Freiburg
Hermann-Herder-Str. 8
79109 Freiburg

Bitte beim Schreiben darauf achten, die Gefangenen sind ideologisch gefestigt, daher keine bloßen Parolen oder pathetische Erklärungen, die lediglich die mitlesende Zensur in Verwirrung und zum Zurückhalten der Post animieren könnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.