Sylvia Stolz

Denken und Sprechen ein Verbrechen?

Analyse zur Sach- und Rechtslage

Wie und weshalb Fragenstellen zum „Holocaust” und das Vertreten
nationaler Interessen mit Strafe verfolgt und geächtet wird.

Migration und der maskierte Krieg gegen die Deutschen,
die europäischen Völker und die Weißen.

Die Spur zu weltumspannender Versklavung der Menschheit.
Der aussichtslose Krieg gegen Geist und Natur.

 

Inhaltsverzeichnis:

Seite

Vorwort und Überblick …………………………………………………………………………………………………… 4
Kritiker und Dissidenten werden bezeichnet als „Holocaustleugner”, „Volksverhetzer”,
„Rassisten”, „linke” oder „rechte”, weiße oder schwarze, christliche oder muslimische
„Antisemiten” und wegen Wortäußerungen strafverfolgt. Genauer: Wegen Notrufen.
Die wirklichen Perspektiven von „Migrationspolitik”, „Globalisierung” und „Digitalisierung”.
I. Die jahrzehntelangen Maßnahmen zur Verhinderung und Unterdrückung von Widerspruch.
Straf-, staats- und völkerrechtliches Gutachten …………………………………………………………….. 14
A. Verfolgung sogenannter „Holocaustleugner” …………………………………………………………….. 14
Fazit (Grundlegende Rechtsbrüche und Unbestimmtheit des „Leugnungsgegenstands”) .. 14
1. Unbestimmtheit des Tatbestands …………………………………………………………………………… 21
2. Unbestimmtheit der Anklage ………………………………………………………………………………… 41
3. Unbestimmtheit in den Strafurteilen gegen „Holocaustleugner”………………………………….. 44
(hier: Zur Verfahrensweise bei „Nürnberger Prozessen” und „Frankfurter Auschwitz-Prozeß”)
4. Die Rechtswidrigkeit der Strafverfolgung zieht sich durch alle Instanzen ……………………. 58
B. Verfolgung von „Antisemiten”, „Rassisten”, „Volksverhetzern”, „Nazis”, „Reichsbürgern” …67
Die tatsächlichen Verhältnisse in Deutschland, ihre Hintergründe und drohenden
Folgen. Zur staats- und völkerrechtlichen Situation. Bezüge zu Europa und der Welt.
Einleitung ……………………………………………………………………………………………………………. 67
Mit dem Verbot spezieller Wortäußerungen werden die Deutschen daran gehindert,
ihre existenziellen Interessen zu vertreten und sich gegen Beschuldigung,
Verdrängung und allmähliche Auslöschung ihres Volkes zu wehren.
1. Die „Migrationspolitik” von BRD und RÖ als Teil der maskierten Fortsetzung der
Kriegshandlungen gegen das Deutsche Volk, im Rahmen der verkleideten Kriegsführung
von UNO und EU gegen die europäischen Völker ………………………………………. 71
a) Inhalt und Bedeutung der „Migrationspolitik” ……………………………………………………… 71
b) Entstehungsfaktoren der Flüchtlings- bzw. Migrantenströme ……………………………….. 89
c) „Narrativ”, Zensur und „Gefährder” der völkerschluckenden „Neuen Weltordnung”
und die Instrumentalisierung des europäischen „11. September” ………………………….101
d) Keine Lösung für Europa oder gegen Weltarmut, aber in „internationalem” Interesse .. 127
e) Das UNO-System mit EU, NATO, Weltbank, Nichtregierungsorganisationen, Israel,
„Erklärung der Menschenrechte” und „Entwicklungshilfe” …………………………………… 137
f) Migration und „CO2 -Klimawandel” …………………………………………………………………… 164
g) Keine Pflicht, sich zerstören zu lassen …………………………………………………………….. 182
2. Das Deutsche Reich besteht fort und besitzt Rechtsfähigkeit ………………………………….. 192
3. Dem Deutschen Volk wird Freiheit und Souveränität vorgegaukelt und gleichzeitig
eine unablässige völkerrechtswidrige Intervention zugefügt. …………………………………… 195
„Verbotene” Aussagen und Standpunkte. Definition von Intervention: S. 196 und 236
4. Bestreben der „Siegermächte” des 2. Weltkriegs …………………………………………………… 243
5. Zum Prinzip Fremdherrschaft und Zentralbank ……………………………………………………… 262
II. Der Handykrieg – Verheerende Zwangs-Funkbestrahlung im Zuge der „Digitalisierung” … 269
III. Warnung vor Irreführung ……………………………………………………………………………………….. 304
IV. Die Bestimmung des Deutschen Reichs ………………………………………………………………….. 312

Teil 1

.

Teil 2

 

weitere Teile folgen…

 

Denken und Sprechen – 316 S

 




rechtlicher Hinweis Gesetz Justiz 2

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen, das gleiche gilt für alle Kommentare. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links.

zur Kenntnisnahme und persönliche Meinungsbildung…da es nicht das Recht eines Staates sein darf, Recherchen und Meinungen Andersdenkender zu verhindern…

persönlich sage ich nichts und behaupte nichts…und leugne nichts… im Sinne des  § 130

die folgenden Darstellungen sind persönliche Meinungen der jeweiligen Autoren. Ich stelle sie nur als „Vergleich“ zur Verfügung….und zur freien Meinungsbildung.