Letter from Monika Schaefer – 3 – mit Übersetzung

 

Am 02.04.2018 veröffentlicht

Letter from Monika Schaefer to Arthur Topham

Eine lange Zeit ist vergangen seit ich dir zum letzten Mal geschrieben hatte

fast einen Monat, und es ist sehr

viel in meinem Kopf und in meinem Herzen…..

Ich hoffe euch beiden geht es gut.

Da ist so viel zu erzählen

Wo soll ich beginnen?

Diese Woche war eine gute Woche für mich.

mehrere Vorfälle… Sie sollten natürlich alle Gefangenen respektieren – wir sind alle Menschen – aber das tun sie nicht immer. (Untertreibung)

Einer der Manager erklärte mir, dass das Personal am vergangenen Sonntag einen Fehler begangen hatte, als ich öffentlich beschämt und demütig gedemütigt wurde. Ich habe das sehr geschätzt und es als Entschuldigung genommen.

Es war eine ironische Sache letzte Woche. Statt der üblichen Sonntagsmesse gab es eine Trauerfeier, 75 Jahre nach der Hinrichtung der Scholl-Geschwister aus der Organisation White Rose in Stadelheim. Ich wurde angewiesen, sich neben dem Wächter zu setzen. Dann unterhielten sie sich während des Gottesdienstes über die jungen Helden, die wegen ihrer mutigen Wahrheit verfolgt worden waren …. oh, die Ironie.

Als ich diese Woche mit dem Pastor über den Vorfall gesprochen habe (er war nicht dort gewesen oder er war nicht zugelassen, als dieser Vorfall mit der Wache passierte), sagte ich ihm, dass ich extrem dankbar bin, im Jahr 2018 am Leben zu sein und nicht enthauptet, verbrannt, erschossen, oder was auch immer andere Methoden verwendet wurden, um „Dissidenten““ zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten zu entsorgen.

Ich bin „nur“ zwei Monate hier, ohne dass ein Verfahren in Sicht ist – und ich sage „nur“, weil es hier (für alle möglichen Vergehen) andere gibt,  die noch viel länger auf ihr  Verfahren warten. Wenn die Leute wüssten …

Ich glaubte wirklich nicht, dass das möglich war, außer in Guantanamo.

Was ist mit so vielen dieser wunderbaren Ideale passiert, die uns in der Schule beigebracht wurden? Wie das Mantra, die Regierung des Volkes durch die Menschen für die Menschen, die wir immer und immer wieder hörten. Wir haben vertraut, wir haben geglaubt, was sie uns gesagt haben. Warum hätten wir nicht? Sie verstärkten all dieses warme und verschwommene Gefühl, indem sie uns erzählten, dass wir völlige Redefreiheit und Pressefreiheit hatten und wir im besten Land der Erde lebten. Es fühlte sich tatsächlich wie eine Utopie an. Wenig wussten wir, was die versteckte Hand vorhatte.

Ich arbeite sehr hart. Das mag für die meisten Menschen seltsam klingen, die sich natürlich wundern könnten, wie jemand hart arbeiten könnte, während er in einer Zelle 21 Stunden pro Tag mit „nichts zu tun“ eingesperrt ist. Aber ich weiß, dass es dir nicht seltsam vorkommen wird und dass du es verstehen wirst, wenn ich dir sage, dass es neben der geistigen Arbeit des Denkens und Lesens und Schreibens spirituelle Arbeit gibt. Ich mache viel spirituelle Arbeit.

Ich kann das nicht schreiben ohne die Tränen zu verlieren ….

Als ich diesen Brief begann, hatte ich keinen bestimmten Plan dessen, was ich schreiben wollte. Es ist einfach aus dem Ende meiner Feder geflossen, und jetzt, da mir die Tränen aus den Augen fließen, möchte ich Danke sagen, dass du da warst, um zu lesen, um zu hören.

 Ich fühle mich hier nicht allein. Ich fühle Gottes Gegenwart und fühle die Gegenwart vieler Leute mit mir.

Ich gewinne Kraft, verliere keine Kraft.

Wie immer, AllesLiebe, und MEHR LICHT!

Monika

.

Übersetzung von Wiggerl