Ittner: Der „Volkslehrer“ auf der „Abschußliste“ des Regimes

 

Jetzt schießen sich die Schergen des Schurkenregimes auf den „Volkslehrer“ ein:

 

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/berlin-grundschullehrer-wegen-rechter-verschwoerungstheorien-freigestellt-a-1186756.html

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/staatsrechtler–verwaltung-haette–volkslehrer–sofort-abmahnen-koennen-29451930

 

Und der Tagesspiegel schreibt:

„Auch auf der Straße soll der Grundschullehrer aktiv sein, halte bei Demonstrationen Parolen hoch wie Die Geschichte des Holocaust ist eine Geschichte voller Lügen´</em></strong><em> oder verteile Flugblätter wie </em><strong><em>Das Deutsche Reich besteht weiterhin fort´

Dieses Video stellte der „Volkslehrer“ heute, am 9. Januar 2018, auf seinem youtube-Kanal ein:

https://www.youtube.com/watch?v=9duTEI4ay1w

Dazu schrieb ich in einem Kommentar:

Wer Monika Schaefer anschaut und den „Volkslehrer“, und dann die, welche so lichtvolle, seelenklare Menschen wie Monika und den „Volkslehrer“ voll Niedertracht und Haß verleumden und gegen diese hetzen, dann wird es deutlich, überdeutlich: Wir befinden uns in einem Kampf der Mächte der Dunkelheit gegen das Licht!

Und um dem Licht zum Sieg zu verhelfen, ist es wichtig, das zu tun, was Monika in dem einen ihrer Videos sagt: „Wir müssen die Furcht überwinden!“
Und wir müssen auch bereit sein, Opfer zu bringen für das höchste Ziel und Gut, das es für den Menschen geben kann: DIE FREIHEIT!

Der gesamte Kommentar ist hier und hier und hier zu finden.

 

Gerhard Ittner

Nürnberg, den 9. Januar 2018

Tag 10 seit Monika Schaefers Verhaftung

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s